Musikinstrument selbstgebaut:

Percussions aus dem 3D-Drucker

Ein Student aus Polen hat während des Studiums eine großartige Idee, wie man sich schnell und günstig das eigene Musikinstrument bauen kann. Mithilfe von ZMorph-Technologien konnte er sich diesen Traum erfüllen.

Michał Szydłowski studiert an der Technischen Universität Breslau und ist damit nicht nur begeistert von allem, was mit Technik zu tun hat, sondern auch ein großer Musikfan. Beide Leidenschaften zusammengenommen brachten ihn auf die einzigartige Idee sich mit einem 3D-Drucker das eigene Percussion-Set zu bauen. Als Mitarbeiter und Entwickler im Bereich der Druckerköpfe bei ZMorph musste der Student ja früher oder später darauf kommen 3D-Drucktechnik für sich zu nutzen.

Percussions
Musikliebhabern werden mit 3D-Druck keine Grenzen gesetzt. Auch nicht, wenn man elektrische Percussions haben möchte (Foto: © 3ders.org)

Als Projekt für die Abschlussarbeit hatte alles begonnen. Der polnische Student wollte in dieser beweisen, dass es zum einen gar nicht so schwer sein muss sich sein eigenes Instrument zu bauen und zum anderen müsste dies auch nicht teuer sein. Mit dem nötigen Fachwissen und Zugang zu 3D-Druckern konnte der Student sich ganz einfach mit der Autodesk CAD-Software und dem ZMorph Personal Fabricator Ecosystem an die Arbeit machen. Nachdem alle Einzelteile seines zukünftigen elektronischen Musikinstruments entworfen waren, musste nur noch der 3D-Drucker alles weitere machen.

3D-Druckpercussions
Mit etwas Know-How und ZMorph-Technik konnte der Student günstige Percussions herstellen (Foto: © 3ders.org)

ZMorph-Durcker sind bekannt dafür mit innovativem Materialeinsatz 3D-Objekte herzustellen, doch Szydłowski entschied sich dafür einfaches PLA-Plastik zu verwenden. Ein Kilogramm PLA und 16 Stunden später konnte der Student bereits drei Teile seines Percussion-Sets in den Händen halten.

Sein Projekt zeigt, wie weit die 3D-Drucktechnologie sich schon in unserem Alltag etabliert hat; viele Instrumente, sowohl die einfachen als auch die digitalen, können mit der neuartigen Technologie günstiger und schneller hergestellt werden.

Bastler und Musikfans wie Szydłowski haben heute die Möglichkeit sich einen langersehnten Wunsch zu erfüllen, nämlich sich sein eigenes Musikinstrument bauen zu können und das nur, weil es 3D-Drucker gibt. Es ist ja bekanntlich Geld, das einen aufhält sich seine Träume zu erfüllen. Was Kreativität, Faszination für Technik und die benötigten Werkzeuge angeht braucht man sich heute keine Sorgen mehr zu machen.

Was sagt ihr zu den elektrischem Percussion-Set? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Video zur Percussions aus dem 3D-Drucker

.STL-Dateien zum kostenlosen Download

Update (11.06.2015, 12:10 Uhr): Auf Facebook hat ZMorph einen Link veröffentlicht, unter dem die .STL-Dateien für das Musikinstrument kostenlos heruntergeladen werden können. Direkt zum Download

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.