ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Selbst gebaut: Magnetischer V8-Motor aus dem 3D-Drucker

Erst ein Karusell, jetzt ein V8-Motor aus dem 3D-Drucker. Der Hobby Maker Bryan Enochs hat sein neues 3D-Projekt „Solenoid V8 Engine“ vorgestellt und die 3D-Dateien kostenlos veröffentlicht. Der V8-Motor kann von interessierten Makern selber nachgebaut werden. Bryan Enchos verweist allerdings auf eine Sache, die Maker unbedingt dabei beachten sollten.

Der Unteroffizier und Hobby-Maker Bryan Enochs sorgte schon einmal mit seiner Kreativität und seinem 3D-Drucker Makerbot Replicator 2 für Aufsehen. Damals fertigte er zwei motorengesteuerte Karussells, die aufwendig und detailverliebt design und von seinem 3D-Drucker gedruckt wurden. Seither haben wir von 3D-grenzenlos auf Enochs einen Blick. Im Rahmen eines neuen Projektes fertigte er nun einen magnetisch gesteuerten V8-Motor aus dem 3D-Drucker und setzt damit ein früheres 3D-Projekt fort, welches einen kleineren Motor beinhaltete.

V8-Motor aus dem 3D-Drucker

V8-Motor aus dem 3D-Drucker mit Magneten (Bild © Screenshot; YouTube, 7thCrook).

Er erstellte eine größere Motorversion in der Hoffnung damit Probleme und Hindernisse zu beheben, die vor allem beim Timing und Hitze auftraten. Der V8-Motor können Interessierte mit einem 3D-Drucker selbst nachdrucken, doch Sgt. Bryan Enochs verweist darauf, dass es sich um ein Projekt mit hohen Kosten handelt, weil zahlreiche Komponenten aus dem Baumarkt erforderlich sind.

Der Erfinder verwendet größere Magnete zur Absorbierung der Motorhitze und auf jeden Kolben wurde eine Kühlung integriert. Zur Behebung des Timing-Problems setzt er auf einen Sensofoil Touch Sensor. Die Magnete erhalten ihren Strom über ein 650 Watt Netzteil, während das Kühlsystem mit einem 450 Watt Netzteil versorgt wird.

Insgesamt sind für den V8-Motor vier Drahtspulen, acht Lüfter, Thermal-Paste, Lager, Arduino-Rechner, Sensorfolie, zwei Netzteile, Draht, Federn und weitere Komponenten erforderlich. Die Gesamtkosten belaufen sich auf über 300 US-Dollar. Gedruckt wurden die Bauteile des Motors mit niedriger Auflösung zugunsten der Geschwindigkeit und Kraft.

Wer sich den V8-Motor selbst nachbauen möchte, findet alle erforderlichen CAD-Dateien hier auf thingiverse kostenlos. Für mehr Informationen zum Thema „Motoren aus dem 3D-Drucker“ haben wir eine Themenseite erstellt. Aktuelle News zum Thema bietet unser kostenloser 3D-Drucker-Newsletter.

Hier läuft der V8-Motor aus dem 3D-Drucker:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Objekte blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen