Kickstarter Erfolg:

Atlas 3D – 3D-Scanner zum selber bauen

Mit Atlas 3D, einem 3D-Scanner zum selber bauen, ist es einem Kickstarter-Projekt jetzt gelungen, die zur Finanzierung benötige Summe mehr als dreißigfach mittels Crowdfunding einzusammeln. Und die Kampagne läuft noch über drei Wochen.

Atlas 3D Scanner
Der 3D-Scanner Atlas 3D im Einsatz (links). Rechts im Bild ein 3D-gedrucktes Objekt, welches zuvor mit dem Atlas 3D Scanner eingescannt wurde (Bild © Kickstarter/ Murobo LLC).

Das Atlas 3D Scanner-Kit hat auf Kickstarter sein Ziel deutlich übertroffen und konnte mit aktuell über 90.000 US-Dollar die zur Finanzierung benötigten 3.000 US-Dollar deutlich übertreffen. Bei dem Atlas 3D-Scanner-Kit handelt es sich um einen 3D-Scanner, der mit einem Raspberry Pi Minicomputer arbeitet und es erlaubt, Gegenstände per Laser einzuscannen und anschließend mit dem 3D-Drucker herzustellen.

Entwickelt wurde er von Uriah Liggett, dem Gründer des Unternehmens Murobo LLC. Der Erfinder verfolgte nach dem Kauf des ersten 3D-Druckers das Ziel einen eigenen 3D-Scanner zu entwickeln. Bei seiner Entwicklung entschied er sich für einen Laser, um hochauflösende Modelle auf dem Bildschirm erzeugen zu können. Dazu kam ein Raspberry Pi Minirechner und eine integrierte 5 Megapixel Digitalkamera.

2 Modelle verfügbar

Zur Zeit ist Atlas 3D der erste 3D-Scanner, der eine hohe Qualität zu einem kleinen Preis bietet. Verfügbar ist Atlas 3D in zwei unterschiedlichen Modellen. Das erste Modell trägt den Namen BYOP-Kit (Buy your Own Pi-Kit) und beinhaltet alle Komponenten außer den Raspberry Pi, der aber bereits ab 30 Euro bei Amazon dazu gekauft werden kann. In der zweiten Variante, dem Full-Kit, ist der Rechner im Paket enthalten. Das BYOP-Kit kostet 149 US-Dollar und für das Full Kit sind 209 US-Dollar zu zahlen.

Ziel von Murobo LLC war es, insgesamt 3.000 US-Dollar für den Atlas 3D Scanner mit Hilfe von Crowdfunding einzusammeln. Mit aktuell 90.789 US-Dollar wurde diese Ziel deutlich übertroffen. Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 7. Februar 2015 (zur Kampagne).

Der Einsatz eines 3D-Scanners erleichtert die Arbeit mit einem 3D-Drucker, weil das zu druckende Objekt nicht erst mühsam an einem 3D-Programm gestaltet werden muss und nur kleine Nachbearbeitung erforderlich ist.

Video zum Atlas 3D

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

1 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.