CES 2017:

Mit „Bellus3D Face Camera“ neuer 3D-Scanner als Smartphone- und Tablets-Erweiterung vorgestellt

Das Silicon-Valley-Startup Bellus3D hat mit der „Bellus3D Face Camera“-Kamera eine Kameraerweiterung für mobile Geräte vorgestellt, mit der innerhalb von 20 Sekunden das eigene Gesicht in ein realistisches digitales 3D-Modell umgewandelt werden können soll.

Logo bellus3dDer neue 3D-Gesichts-Scanner der Firma Bellus3D wird an der Oberseite des Smartphones oder Tablets befestigt und im Anschluss mit dem Mobilgerät verbunden. Der Kopf wird nun eingescannt, indem der Anwender ihn einmal nach links und dann nach rechts dreht. Die 3D-Software startet nach dem Scanvorgang ein Rendering, bei dem aus dem Scanbild des Kopfes ein fotorealistisches Modell innerhalb von 20 Sekunden erstellt wird.

Gespeichert wird das Modell im .obj-Format und lässt sich auf Wunsch mit einem 3D-Drucker ausdrucken. Es lassen sich auch Gesichter anderer Menschen ausdrucken und als Maske aufsetzen, was Täuschungen von Überwachungskameras nach sich ziehen kann.

Die mobile 3D-Scanner-Kamera, die unter dem Namen „Bellus3D Face Camera“ auf der CES 2017 erstmals vorgestellt wurde, verfügt über Infrarot- und Farbsensoren, die mit einer Auflösung von 1,2 Megapixeln arbeiten. Die zwei Infrarot-Projektoren dienen der 3D-Abtastung. Von der normalen Kamera des Smartphones bzw. Tablets werden zusätzliche Farbinformationen geliefert. Das 3D-Modell zeigt einen hohen Realismus und bietet viele Details. Zur Verwendung in der Virtual Reality und als Avatar fehlt aber noch ein Prozess und zwar die Animation des 3D-Kopfes.

Der Hersteller Bellus3D checkt derzeit, welche Anwendungsszenarien für den 3D-Gesichts-Scanner möglich sind.  Aktuell handelt es sich Bellus3D zufolge um einen Prototypen, der im Verlauf des ersten Quartals 2017 an Entwickler und Partner verkauft werden soll.

Jeder, der sich an dem Prototypen interessiert zeigt, der muss über die offizielle Webseite eine Anfrage an Bellus3D stellen. Nach Herstellerangaben soll Ende 2017 eine Endkundenversion für 300 US-Dollar auf den Markt kommen und dies sind umgerechnet 269,98 Euro (über die weitere Entwicklung des Gerätes berichten wir wie gewohnt in unserem Newsletter).

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 1

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.