Zukunft "3D":

i.materialise und Microsoft arbeiten gemeinsam an Paint 3D und einer 3D-Online-Community

 25. November 2016  Susann Heinze-Wallmeyer  

Können Sie sich vorstellen, ein Objekt mit einem Smartphone zu scannen, diese Scans mit einer App zu bearbeiten und dann als physisches Element in den Händen zu halten, auch wenn Sie selbst keinen 3D-Drucker besitzen? Daran arbeiten die Betreiber von i.materialise und Microsoft derzeit. Ein erstes Produkt ist auch schon in Aussicht.

Logo i.materialise.i.materialise will den hochwertigen 3D-Druck für jedermann zugänglich machen. Deshalb gingen die Mitarbeiter schon im Mai diesen Jahres eine Zusammenarbeit mit Microsoft ein und arbeiten jetzt gemeinsam daran, dieses Ziel in absehbarer Zeit zu erreichen.

Bereits im Juli 2016 wurde der 3D-Printing-Service von i.materialise in die App 3D-Builder integriert, einer kostenlosen Windows-Anwendung, mit der die Daten erfasst, personalisiert und an einen 3D-Drucker übermittelt werden konnten. Um noch mehr Anwender für dieses Verfahren zu generieren, wurden die Projekte „Paint 3D“ und „Remix 3D“ entwickelt und vor Kurzem der Öffentlichkeit vorgestellt.

3D-Bildgestaltung am Tablet.
Figuren sollen sich mit der neuen Microsoft Paint 3D App gestalten und auch ausdrucken lassen. (Bild: Screenshot YouTube, Windows)

„3D für Jedermann“ mit Paint 3D und Remix 3D

Paint 3D ist eine neue Version von Microsoft Paint, die im Frühjahr 2017 mit dem nächsten Windows 10 Creators-Update veröffentlicht werden soll.

Gestaltung einer 3D-Figur.
Gestaltung einer 3D-Figur am Tablet. (Bild: © i.materialise.com)

Paint 3D ist ein großes Puzzleteil bei Microsofts Mission, die Dredimensionalität, von Virtual Relatity bis zum 3D-Druck, unter die Massen zu bringen. Die App selbst ist sehr benutzerfreundlich gestaltet. Benutzer haben die Möglichkeit, Fotos zu importieren, Teile eines Bildes in 3D-Objekte umzuwandeln oder eine 2D-Skizze zu einem dreidimensionalen Bild werden zu lassen.

Microsoft hat die Absicht, diese selbst gestalteten Kreationen auf dem Holo Lens anzuzeigen oder mit dem 3D-Druckdienst von i.materialise drucken zu lassen. Die Anwender können ihre Entwürfe in einer neuen Online-Community teilen, die den Namen „Remix 3D“ tragen soll.

Fans des Spiels Minecraft haben beispielsweise auch die Möglichkeit, die Figuren und andere Kreationen aus dem Spiel direkt in die Community zu exportieren oder sie mit Paint 3D zu bearbeiten und dann in 3D-Grafiken umzuwandeln. Zugleich wird es auch eine Option zum Import von Dateien geben, so beispielsweise aus dem 3D-Programm SketchUp. Natürlich werden wir Sie in unserem Newsletter auf dem Laufenden halten.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.