Forscher der Dundee University in Dundee (Schottland) verfolgen mit dem Projekt „3DVisLab“ das Ziel, die Geschichte mit 3D-Scanning neu zum Leben zu erwecken. Sie statteten dabei zum Beispiel den Yupi’k-Eskimos in Alaska einen Besuch ab und nahmen sich unter anderem beeindruckende Objekte wie die Nunalleq-Masken vor.

Anzeige
Geekbuying 10th Anniverary

Mit dem Projekt 3DVisLab der Dundee University in Schottland soll Geschichte digital visualisiert werden. Das reicht von der Unterwasservisualisierung von Schiffswracks bis hin zur Luftaufklärung und archäologischen Ausgrabungen. Die Forscher der schottischen Universität Dundee machten sich laut einer Pressemitteilung mit dem 3D -Scanner „Spider“ von Artec 3D vertraut, um einzelne Fundorte, Ausgrabungsgegenstände oder auch komplette Landschaften einzuscannen.

Zwei Jahre beim „Nunalleq Archaeology Project“

Sie verbrachten viel Zeit an einer archäologischen Ausgrabungsstätte in der Tundra Alaskas. Zwei Jahre lang waren die Forscher am „Nunalleq Archaeology Project“ und arbeiteten an einem digitalen Lernprogramm, das den Kindern vor Ort etwas über die Geschichte ihres Volkes – den Yupi’k – vermitteln sollte. In früheren Forschungen entdeckte man dort einzigartige Sammlungen von mehr als 60.000 Alltagsgegenständen der Yupi’k-Eskimos: Jagdutensilien, Messer aus Schiefer, geschnitzte Puppen und Figuren, Graskörbe und mehr.

Mit dem Lernprogramm konnten die Kinder ein Grassodenhaus erkunden, das anhand der Funde und dem überlieferten Wissen rekonstruiert wurde. Ein Mausklick ermöglicht eine genauere Ansicht des Objekts. Archäologen, Handwerker und Dorfälteste erzählen im Hintergrund Wissenswertes über die Gegenstände.

Ansicht Artefakt Viewer
Beim Artefakt Viewer konnte man per Mausklick Stimmen hören, die mehr über das Artefakt erzählen (Bild © 3DVisLab).

Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft

Die Inhalte des Programms wurden zusammen mit der Dorfgemeinschaft entwickelt, damit auch die Überzeugungen und Werte der Yup’ik mit einfließen konnten. Die geschnitzten Holzmasken zählen zu den faszinierendsten Objekten von Nunalleq. Früher wurden sie für die traditionellen Tänze der Yupi’k oder „yuraq“ verwendet.

Eine Funktion im Lernprogramm ermöglichte es den Kindern, Objekte selber zu gestalten. Dafür gab es dieselben Farbvarianten, wie sie die Vorfahren früher zur Verfügung hatten. Damit kolorierten sie die Scans und erhielten einen besseren Zugang zu den Artefakten.

Artefakt Viewer Ansicht bemaltes und nicht bemaltes Artefakt
Kinder haben mit dem Artefakt Viewer die Möglichkeit, die Artefakte nach eigenen Ideen einzufärben (Bild © 3DVisLab).

Digitale Schätze

Das neue Kultur- und Archäologiezentrum gehört dem Dorf Quinhagak und wird von diesem verwaltet. Die Scans können von den Archäologen und der Dorfgemeinschaft digital betreut und mit dem Rest der Welt geteilt werden. Der 3D-Scanner Artec Space Spider und die Software Artec Studio 13 waren mit der 3D-Radaransicht, der schnellen Verarbeitung und den realistischeren Farben für das Projekt unverzichtbar.

Animation eines Nunalleq Hauses

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 26. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop