ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Patent angemeldet: Disney Research entwickelt einen 3D-Kopierer für Spielzeug

Forscher von Disney Research haben einen 3D-Kopierer entwickelt, mit dem sich beliebige Objekte als ganzes Stück mit flüssigem Harz (Resin) drucken lassen. Für den 3D-Kopierer, der also 3D-Scanner und 3D-Drucker in einem Gerät vereint, hat Disney Research jetzt Patent angemeldet.

Logo Disney ResearchDie Forschungsabteilung Disney Research des US-Medienkonzerns „The Walt Disney Company“ hat einen 3D-Kopierer konzeptioniert und entwickelt, mit dem beliebige Dinge kopiert werden können. Für den 3D-Kopierer meldete Disney Research im April ein Patent an. Das Patent beschreibt eine neue 3D-Drucktechnologie, die ein Objekt in einem Stück anstatt schichtweise druckt (vergleichbar dem CLIP-3D-Druckverfahren) Es werden verschiedene Varianten des Verfahrens beschrieben, inklusive einer Technik, bei der Nutzer ein reales Objekt auf einer ausgewählten Plattform veröffentlichen und dieses praktisch sofort in einem Bottich mit Flüssigharz duplizieren können.

Eine Variante erstellt basierend auf einem Hologramm ein 3D-Objekt in einer Wanne, in der sich flüssiges Harz befindet. Das dritte Verfahren beschreibt den 3D-Druck der Außenschale des Objekts, während zugleich Trägerstrukturen oder eine andere Art der Füllung entsteht. Bei dem Druckmaterial für den 3D-Kopierer handelt es sich um ein lichthärtendes flüssiges Harz (Resin).

3D-Kopierer von Disney Research

Auszug aus dem Patent: Disney Research entwickelt einen 3D-Kopierer (Bild © Disney Research; pdfaiw.uspto.gov).

Das Gerät beschreibt Disney Research als ein kombiniertes Verfahren aus 3D-Druck und 3D-Scannen. Das zu kopierende Objekt wird dabei auf eine Plattform gestellt und von einer Reihe Lichter projiziert, was zu einer 3D-Silhouette des Objekts führt – vergleichbar mit einem 3D-Laser-Scanner. Die 3D-Silhouette wird anschließend in einem Bottich mit Flüssigharz projiziert und daraus ein Duplikat innerhalb weniger Minuten erstellt.

Die Patentanmeldung beschreibt wie schnell das Objekt gedruckt und die 3D-Struktur entfernt werden kann. In erfolgreichen Tests konnten mit dem 3D-Kopierverfahren mehrere 3D-Objekt in einem Zeitraum von ein paar Minuten (anstatt Stunden) aus dem lichthärtendem Resin gefertigt werden.

Das Verfahren selbst bezeichnet Disney als „3D-Druck durch volumetrische Zugabe mittels selektiver Härtung einer flüssigen Matrix“ und arbeitet und experimentiert mit verschiedenen Arten von Harzen. Das ausgewählte Harz bestimmt die Auflösung und das Druckvolumen. Die einzigartige Technologie könnte zur Herstellung individueller Spielzeuge genutzt werden.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen