:

e-NABLE: Online-Community vermittelt 3D-gedruckte Handprothesen

Eine neue Online-Community namens e-NABLE verbindet Menschen mit Fehlstellungen an der Hand und Hobby-Nutzer von 3D-Druckern zur Erstellung kostengünstiger Handprothesen im Rapid Prototyping-Verfahren. Anstatt der üblichen Kosten von ~10.000$ für eine Prothese, kosten die Handprothesen aus dem 3D-Drucker der Hobby-Anwender meist keine 50 Dollar. Bereits über 200 Menschen weltweit konnte über e-NABLE bereits geholfen werden.

Kind mit Hand aus 3D-Drucker
Sichtlich glücklich zeigt dieses Mädchen ein Herz – geformt mit ihrer Handprothese aus dem 3D-Drucker (Bild © // enablingthefuture.org).

Die Idee für e-NABLE entstand zum einen aufgrund des medialen Interesses der letzten Wochen und Monate zu Prothesen aus dem 3D-Drucker und zum anderen aus einer Anfrage bei Jon Schull, Forscher am Rochester Institute of Technology (RIT) in den USA. Zunächst entwickelte Schull die Handprothese aus Metall. Für die nächste Anfrage setzte er zum ersten Mal auf einen 3D-Drucker, wie das Rochester Institute of Technology auf seiner Website berichtet.

„Für eine typische Handprothese von einem Unternehmen, werden Sie mehr als $ 10.000 bezahlen. Aber inklusive der Materialien für eine Hand aus dem 3D-Drucker, bezahlen Sie weniger als 50 Dollar.“ (Jon Schull, Wissenschaftler am RIT auf rit.edu)

Schull die Ergebnisse seiner freiwilligen Arbeit im Netz. Das Ergebnis war eine unglaublich positive Resonanz. Die Handprothesen aus dem 3D-Drucker kosten nicht nur einen Bruchteil der Prothesen der üblichen Fertigung, sie sind auch wesentlich schneller entwickelt. Deutlich geringere Wartezeiten und Kosten – zwei Eigenschaften die vielen Menschen auf der Welt sehr zu Gute kommen.

Die Menschen nutzen den Service um entweder die lange Wartezeit für ihre medizinische Prothese zu überbrücken oder weil sie sich schlichtweg keine Prothese leisten können.

Und so entwickelte sich schnell aus dem Blog enablingthefuture.org und über die zugehörigen Profile in den sozialen Netzwerken Facebook und Google+ ein Online-Community für Hilfsbedürftige und freiwillige Helfer. Zu den Helfern zählen Unternehmen, in erster Linie aber sind es die Hobby-Besitzer der 3D-Drucker, die Menschen mit deformierten Fingern, Händen oder Unterarmen ihren 3D-Drucker zur Erstellung passgenauer Handprothesen anbieten.

Wie e-NABLE selbst berichtet, konnte bisher über 200 Menschen weltweit geholfen werden. Mehr als 300 3D-Drucker-Besitzer zählen zu den Helfen, u.a. Ingenieure, Mediziner, Techniktüftler, Lehrer, Studenten, Künstler, Philanthropen (Philanthropie = menschenfreundliches Denken und Verhalten) und Eltern aus fünf Kontinenten. Zu den aktiven Mitgliedern zählt u.a. auch Paul McCarthy und sein Sohn Leon.

Das Projekt e-NABLE zeigt zum einen die Besonderheit der Hobby-3D-Drucker, schnell und kostengünstig komplexe Gegenstände zu erschaffen und zum anderen das heutige Potenzial des Themas 3D-Druck, mit einer guten Idee Menschen weltweit zu vernetzen und zusammenzubringen. Zwar reichen die Ergebnisse der Handprothesen qualitativ bei Weitem nicht an die individuelle, medizinische Herstellung von Prothesen. Menschen die sich diese Prothesen aber nicht leisten können oder sich auf langjährigen Wartelisten befinden, dürfte das allerdings ziemlich egal sein.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.