ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Kriminalität mit 3D-Druck: Europol sprengt Betrügerring die 3D-Drucker kriminell einsetzten

Europol hat ein Netzwerk an Betrügern ausgehoben die mit Hilfe von 3D-Druckern Geldautomaten manipuliert haben sollen. In acht Laboren, unter anderen in Deutschland, Spanien und Italien, fanden die Ermittler über 1000 Geräte die zur Herstellung von Blenden und anderen Gerätschaften dienen um Geldautomaten zu manipulieren.

Kriminalität mit 3D-Drucker

(Bild © 3dprint.com/).

Die 3D-Drucktechnologie haben Kriminelle dazu genutzt Geldautomaten zu plündern. Die Betrügerbande wurde nun von bulgarischen und spanischen Behörden festgenommen. Bei der Festnahme wurden 3D-Drucker festgestellt. Die 3D-Drucker wurden eingesetzt um Slotblenden und Kreditkarten herzustellen mit denen Geldautomaten manipuliert werden sollten, berichtet der US-Blog 3dprint.com.

Die Operation »Imperium« lief in den Ländern Spanien, Deutschland, Italien, Türkei und Frankreich. Das kriminelle Netzwerk zeichnete sich für ATM Skimming, elektronischen Zahlungsbetrug und Urkundenfälschung verantwortlich. Die Behörden Spaniens und Bulgariens arbeiten mit dem Cybercrime-Zentrum von Europol (EC3) zusammen. Es wurden 40 Häuser durchsucht und 31 Verdächtige festgenommen.

Die Einzelpersonen betrieben acht Labore und es wurden über 1000 Geräte beschlagnahmt. Bei den Geräten handelte es sich um 3D-Drucker, Computer, Flashlaufwerke, Telefone, Mikrokameras, Kartenleser, Magnetstreifenleser und Plastikkarten-Muster.

Bei Kriminalität in Verbindung mit 3D-Druck wurden bisher fast ausschließlich Fälle bekannt zum Thema „Waffen aus dem 3D-Drucker„. Die britische Regierungen hat bereits ein Gesetz erlassen, dass die Herstellung von Waffen mit dem 3D-Drucker verbietet. Das BKA (Bundeskriminalamt in Deutschland) warnte im Jahr 2013 vor dem kriminellen Einsatz von 3D-Druckern.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Kurznachrichten blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen