Für Jung und Alt sind die kleinen Bausteine des bekannten dänischen Spielzeugherstellers LEGO Kult. 3D-Druckvorlagen zu Lego-Bauteilen, die als Hommage an den Hersteller gedacht sind und niemandem schaden sollen, werden jedoch bei Lego nicht gern gesehen. Und deshalb gegen Lego jetzt gegen die Makers vor. Es kommt zu zahlreichen Takedowns.

Anzeige

Der dänische Spielzeughersteller LEGO ist für viele Fans Kult und erfreut sich seit 1932 bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Fans, die einen 3D-Drucker besitzen, nutzen ihn deshalb auch gerne, um sich das eine oder andere Lego-Bauteil selber auszudrucken. Was als liebevolle Hommage von Fans gemeint ist, stößt dem Hersteller jedoch sauer auf. Bisher hat Lego keine Stellungnahme zu den Takedowns der Lego 3D-Druckvorlagen bezogen.

Takedowns von Druckvorlagen

Über Websites wie Thingiverse und Cult3D werden schon seit längerer Zeit Ideen und Designs zum kostenlosen Download angeboten. Sie sind vom offiziellen Lego-Angebot inspiriert und könnten von einem modernen Unternehmen auch als harmlose Nischenaktivität angesehen werden, die nur von ein paar wenigen genutzt werden, um ihrem Lego-Sortiment mehr Individualität zu verleihen. Oder den eigenen Kindern eine kleine Freude zu bereiten. Lego sieht das jedoch anders.

Es gab in den letzten Wochen zahlreiche Takedown-Anträge, die an Seiten geschickt wurden, welche die Designs und Blueprints als Urheberrechtsverstoß gesehen werden.

Oft trifft es Angebote auf Cults3D und Thingiverse, die ohne genauere Begründung entfernt werden. An der Nutzung des Namens Lego kann es nicht liegen, da andere Angebote mit Lego im Namen noch online sind.

Grund für Takedowns nicht bekannt

Produktbild Lego 3D-Drucker
Aufmerksame Lego Fans haben im Ferrari Kompetenzzentrum von Lego einen 3D-Drucker entdeckt (Bild © Lego).

Lego nennt zum Stand heute keine Gründe für die Takedowns, betont aber, dass das traditionsreiche Familienunternehmen den 3D-Druck schätzt und selbst darüber nachdenkt, 3D-Drucker für ihre Produktion einzusetzen. Im Ferrari Kompetenzzentrum fand gar ein aufmerksamer Lego Fan einen 3D-Drucker.

Win-Win-Situation für Makers und Lego

Warum es auch immer zu diesen Takedowns kommt, die Fans sind nicht erfreut darüber. Sie sehen die Lego 3D-Druckvorlagen eher als kostenlose Werbung für Lego, da sie mit den Designs nichts verdienen und Individualität im Baukasten zu größeren und aufwendigeren Lego-Projekten anspornt, was wiederum Nachkäufe der üblichen Lego-Bausteine bedeutet und damit eine Win-Win-Situation für Makers und Lego. Wir dürfen auf die Stellungnahme des dänischen Spielzeugherstellers gespannt sein und hoffen auf eine faire Kommunikation und Umgang von Lego mit den Anwendern der Portale, welche die Lego-Druckvorlagen zum kostenlosen Download angeboten hatten.

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 05. Kalenderwoche 2023

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
Topseller
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X2
Topseller
3D-Drucker249,00 €
Rekordtiefpreis
kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer799,00 €kaufenTest
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5Creality Ender-5 S13D-Drucker482,88 €kaufenTest
6SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
7LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
8ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
9QIDI TECH X-Max3D-Drucker829,00 €kaufenTest
10SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
11ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
12QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop