Gemeinsam mit 3DVinci Creations möchte COBOD International den 3D-Druck von Gebäuden in Dubai voranbringen. Dazu gingen beide Unternehmen jetzt eine Liefervereinbarung ein und fertigten die ersten Betonteile mit einem 3D-Drucker in Dubai. Das Emirat in den Vereinigten Arabischen Emiraten plant bis 2030 ein Viertel seiner neuen Gebäude mit 3D-Druckern herzustellen.

Anzeige
Geekbuying 10th Anniverary

Die Unternehmen COBOD International und 3DVinci Creations haben einen Liefervertrag unterzeichnet. Gemeinsam werden sie in den nächsten zwei Monaten in Dubai den 3D-Druck von Baustoffen präsentieren. Am letzten Donnerstag fertigten sie dafür mit einem 3D-Drucker erstmals Betonstrukturen in den Vereinten Arabischen Emiraten (VAE). Der gleiche Beton-3D-Drucker kam bereits in Europa zum Einsatz und druckte ein Gebäude vollständig aus Beton unter Berücksichtigung der sehr strengen EU-Bauvorschriften.

Partnerschaft soll helfen, Ziel zu erreichen

Die Partnerschaft zwischen dem dänischen 3D-Baudruckerhersteller und 3DVinci Creations unterstützt Dubai bei seinen Plänen, dass bis 2030 ein Viertel aller neuen Gebäude aus dem 3D-Drucker stammen.

Wie Henrik Lund-Nielsen, der CEO und Co-Gründer von COBOD International erklärte, installiere man in Dubai einen 3D-Betondrucker, damit der lokale Markt die Möglichkeiten dieser disruptiven Technologie erforschen kann. Erste Gäste von bekannten örtlichen Bau- und Architekturfirmen und Regierungsmitglieder besuchten bereits das Unternehmen.

Laut Edouard Baaklini, dem CEO von 3DVinci Creations, habe man mit COBOD die richtige Entscheidung getroffen. Kunden würde man dabei helfen, ihre Konzepte und Designs in greifbare Objekte zu verwandeln. Im Rahmen der Vertriebsvereinbarung wolle man kostengünstige und schnelle 3D-Drucklösungen anbieten, die den Wohn-, und Baubedarf in den VAE decken.

Vorteile des 3D-Betondrucks

Die Vereinbarung mit COBOD eröffne die Chance, den Anwendern in der Region den hochwertigen 3D-Betondruck näher zu bringen, um die Vorteile zu nutzen, die er für den lokalen Markt bedeutet. Genannt wurden geringere Arbeitskosten, weniger Materialabfälle, reduzierte CO2-Emissionen, nachhaltiges umweltfreundliches Bauen, kürzere Bauzeiten und verbesserte Designmöglichkeiten.

Im Frühjahr 2019 wird mindestens ein BOD2 3D-Betondrucker im Mittleren Osten installiert, um der Region einen Zugang zu modernsten Technologien im 3D-Betondruck zu ermöglichen. Saudi-Arabien fertigte sein erstes Haus mit einem 3D-Drucker in nur zwei Tagen. In den USA darf das Unternehmen Sunconomy seit Anfang Januar 2019 nachhaltige Betonhäuser mit einem 3D-Drucker fertigen.

Lesen Sie auch: Mit neuer Krantechnik soll in Dubai ein 80 Meter Hochhaus mit einem 3D-Drucker entstehen

Der Bod1 in Dubai
Die Vereinbarung mit COBOD eröffne die Chance, den Anwendern in der Region den hochwertigen 3D-Betondruck näher zu bringen (Bild © COBOD).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 26. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper3301,61 €kaufen
4QIDI TECH X-Plus637,49 €kaufenTestbericht
5Creality Ender 3 S1330,00 €kaufen
6Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
7FLSUN Super Racer SR375,90 €kaufenTestbericht
8QIDI TECH i-mate S419,99 €kaufenTestbericht
9Artillery Genius233,54 €kaufenTestbericht
10ANYCUBIC Photon Mono X369,99 €kaufen
11Ender 5 Plus446,61 €kaufen
12Sovol SV01269,99 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop