:

Paralympics in Sotschi: Martin Fleig erreicht mit Schlitten aus 3D-Drucker TOP-Ten-Platzierung

Biathlet Martin Fleig erreichte bei den Paralympics 2014 in Sotschi den neunten Platz. Für Aufmerksamkeit sorgte Fleig Anfang des Jahres mit der Nachricht, dass er mit einem Sportschlitten aus dem 3D-Drucker in Sotschi antreten werde. Der Schlitten wurde optimal auf seinen Köper hin angepasst. Sein Ziel eine TOP-Ten-Platzierung zu erreichen hat Fleig jetzt über die 12,5 km sitzend erreicht.

Martin Fleig
Martin Fleig: Bei den Paralympics 2014 in Sotschi erreicht er sein Ziel einer TOP-Ten-Platzierung mit seinem Sportschlitten aus dem 3D-Drucker und wird über die 12,5 km sitzend neunter (Bild © nordski.de).

Am Tag 5 der Paralympics in Sotschi starteten gestern die Biathlon-Männer. Besonders aufmerksam verfolgten wir von 3D-grenzenlos das Rennen von Biathlet Martin Fleig. Fleig hatte Anfang des Jahres angekündigt in Sotschi mit einem Schlitten zu starten, der mit einem 3D-Drucker hergestellt wurde.

Die Zielsetzung von Martin Fleig unter die zehn besten der Welt zu fahren. Das hat er nun erreicht. Nach einem sehr guten Rennen kommt Fleig als neunter ins Ziel. Gewonnen hat das Rennen 12,5km sitzend der Russe Roman Peutschkow.

Der deutsche Sportler Martin Fleig war nach jetzigem Stand der erste Biathlet, der sich mit einem 3D-Drucker sein eigenes Sportgerät für den Profisport hergestellt hat. Den paralympischen Sportlern stehen nicht annähernd die Budgets für Planung, Vorbereitung und Sportgeräte zur Verfügung, wie das die Kollegen und Sportfreunde der olympischen Spiele gewohnt sind.

Die sich immer weiter entwickelnde 3D-Drucktechnologie ist daher für die Sportler der Paralympics eine hervorragende Chance, selbst, auf kostengünstigem Weg, eigene Sportgeräte zu entwickeln oder zu optimieren. Für Martin Fleig war es nach der intensiven Trainingszeit der erste große Test mit seinem 3D-gedruckten Sportgerät. Das dann gleich eine TOP-Ten-Platzierung erreicht werden konnte, ist ein großer Erfolg für Sport und Technik.

Es bleibt abzuwarten in wie weit sich zukünftig weitere Sportler oder gar Verbände mit den Möglichkeiten der 3D-Drucktechnologie auseinandersetzen. Wir bleiben für Euch auf dem Laufenden. Regelmäßige Neuigkeiten erfahrt Ihr dazu auf unserer Themenseite „3D-Drucker im Sport„.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.