Bildung:

Sekundarschule Horstmar/ Schöppingen verwendet ab sofort einen 3D-Drucker im Unterricht

Die Sekundarschule Horstmar/ Schöppingen im westfälischen Münsterland hat vom Förderverein der Schule einen 3D-Drucker überreicht bekommen. Das Gerät ermöglicht es den Schülern eigene 3D-Objekte am Computer zu entwerfen und anschließend mit dem 3D-Drucker auszudrucken.

Die Sekundarschule Horstmar/ Schöppingen hat vom Förderverein der Schule einen 3D-Drucker für den naturwissenschaftlichen Unterricht zur Herstellung von 3D-Objekten erhalten, berichtet die „Westfäliche Nachrichten“. Am 9. Juni 2016 um 19:30 Uhr veranstaltet der Förderverein der Schule seine Jahreshauptversammlung in der Mensa mit Vorstandswahlen, der geplanten Neuausrichtung und einer Änderung der Satzung.

Der neue 3D-Drucker der Schule ist kein Low-Budget-Geräte und schon gar kein Schlechter sondern ist ein 3D-Drucker vom Hersteller Ultimaker der mit Kosten von 2314 Euro zum höheren Preissegment der 3D-Drucker für Privatanwender zählt. Er arbeitet nach dem FDM-Prinzip mit Druckmaterial aus Kunststoff (Filament). Vor dem Druck werden die 3D-Werkstücke am Computer von den Schülern erstellt. Die gedruckten Werkstücke bieten den Schülern einen detailreichen Einblick in naturwissenschaftliche Vorgänge oder dem Aufbau von Pflanzen. Mit Erhalt des 3D-Druckers konnte die Sekundarschule ihre hochwertige technische Ausstattung für den Unterricht erweitern und zählt sich damit zu den wachsendem Kreis der Schulen mit 3D-Druckern im Einsatz.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.