Die United Launch Alliance (ULA), verantwortlich für die Startdienste verschiedener Trägerraketen, setzt zukünftig auf die Zusammenarbeit mit dem 3D-Drucker-Hersteller Stratasys. Bei einem ersten Projekten konnte die Anzahl benötigter Bauteile von 140 auf 16 gesenkt werden. Die Baukosten sanken so um 57 Prozent.

Anzeige

Logo United Launche Alliance (ULA)Der 3D-Drucker-Hersteller Stratasys arbeitet mit dem Raketenhersteller United Launch Alliance (ULA) zusammen. Im Rahmen einer Kostenreduzierung im Produktionsprozess erwarb ULA zwei Stratasys Fortuns 900mc 3D-Produktionssysteme (auch als Prototyping-Machine bezeichnet). Das System wird vorwiegend für die Entwicklung von Prototypen und Werkzeugen verwendet.

Das Team begann allerdings schnell damit das Umweltkontrollsystem der Atlas V Rakete mit Unterstützung des 3D-Drucks zu überarbeiten. Das aus Röhren bestehende System ist eine zentrale Komponente für die Überführung empfindlicher Elektronik in den Weltraum durch die Bereitstellung von Stickstoff. Der Stickstoff wird über die Röhren während der Startsequenz um das Raketenantrieb geleitet.

Bislang bestand das Umweltkontrollsystem der Atlas V aus 140 Metallteilen aber mit Einsatz des Fortuns 900mc 3D-Druck-Systems und Ultem 9085 FDM Thermoplastik-Material konnte die Anzahl auf 16 Bauteile reduziert werden. Die Baukosten konnten dadurch um 57 Prozent gesenkt und zudem Zeit für den Zusammenbau der Einzelteile eingespart werden.

3D-Objekt von ULA
Ein Mitarbeiter von ULA präsentiert ein Maschinenteil aus dem 3D-Drucker (Bild © United Launch Alliance and Stratasys)

Das Ultem 9085 FDM Thermoplastik kann ULA zufolge den hohen Schwankungen bei der Temperatur und den Vibrationen widerstehen. Das Druckmaterial wurde speziell für den Einsatz in der Raumfahrt, Automobilherstellung und militärische Anwendungen entwickelt. Das Material kann extremen Temperaturschwankungen standhalten, verformt und altert dabei nicht. Es ist ein optimales Druckmaterial um das Gewicht großer Fahrzeuge zu reduzieren. In den nächsten Generationen der Atlas-Raketen sollen über 100 Komponenten aus dem 3D-Drucker verbaut werden.

In der Raumfahrt findet der 3D-Druck verstärkt Anwendung. Zum Beispiel entsandte die NASA einen 3D-Drucker zur internationalen Raumstation ISS und testete ein aus 3D-Bauteilen bestehendes Raketentriebwerk. Mehr zur diesem Thema auf unserer Themenseite „3D-Druck in der Raumfahrt„.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 40. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen