Das Start-up AB3D aus Kenia hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen in ihrer Heimat den 3D-Druck näher zu bringen. Mit Workshops, Gratisanleitungen und vielen Projekten bringen sie ihr Vorhaben voran. und zeigen den Menschen Kenias, dass jeder mit einer Idee, einem 3D-Drucker dem technischen Know-How zum Unternehmer und Produkthersteller werden kann.

Anzeige

AB3D LogoDas Start-up AB3D aus Kenia hat sich auf Workshops und Anleitungen spezialisiert, bei dem das Wissen über die 3D-Druck-Technologie vermittelt wird. Nach Meinung der Firma können mit 3D-Druck alle Menschen selbst zu einem Produkthersteller werden und das eröffnet für die Menschen in Kenia neue Möglichkeiten. Die Gründer möchten die technologische Hürde niedrig halten und auf diese Weise einer großen Anzahl Menschen einen Zugang zu dem Thema bieten.

Workshops, Gratisanleitungen und mehr

Angeboten werden laut einem Artikel auf reset.org Workshops, Gratisanleitungen im Netz und Vorträge. Die Einführung des 3D-Drucks im öffentlichen und privaten Sektor, soll viele Unternehmen und Privatpersonen dazu animieren, einen neuen geschäftlichen Schritt zu wagen, um damit auch die lokale Wirtschaft anzukurbeln.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen entstehen maßgeschneiderte Lösungen und es wird versucht, ungewöhnliche Pläne und Ideen in Produkte zu realisieren. Zum Beispiel wurden einfache und dennoch preiswerte Schuhe entwickelt, die exakt auf die jeweiligen Füße passen. Zielgruppe der Schuhe sind in erster Linie Menschen, die auf dem Land wohnen und sich keine leisten können. Sie werden barfuß dabei regelmäßig mit Sandflöhen konfrontiert. Der Befall mit Sandflöhen lässt sich mit einer Sohle unter den Füßen deutlich vermindern.

Mann mit 3D-gedruckten Schuhen
Mit 3D-gedruckten Schuhen gegen Sandflöhe will das Team von AB3D denen helfen, die sich keine Schuhe leisten können (Bild © AB3D).

3D-Druck, um Lieferengpässe zu umgehen

Per 3D-Drucker wurden in einem weiteren Projekt Verlängerungen für Spritzen entwickelt und gefertigt. Lieferengpässe besonders in ländlichen nur wenig besiedelten Regionen Kenias führen dazu, dass meist die passenden Aufsätze oder Spritzentypen fehlen. Mediziner und Ärzte können mit einem Programm nun individuelle Aufsätze für ihre vorliegenden Spritzen herstellen.

Von AB3D werden auch 3D-Drucker gebaut, wodurch jetzt ein Prototyp entstand, der vollständig aus Unrat vom Straßenrand gefertigt wurde. Auch in Kenia befinden sich die Initianden von 3D Life Prints. Diese haben sich auf den 3D-Druck von Prothese spezialisiert. Auf unserer Themenseite finden Sie mehr zum Thema 3D-Druck in Afrika.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop