Candy Mechanics:

Startup kreiert erste essbare 3D-Druckselfies

Ein junges Startup-Unternehmen namens Candy Mechanics aus Großbritannien präsentiert die ersten essbaren Selfies. Aus dem 3D-Drucker stammend sind sie eine tolle Idee für alle, die Technologie und Süßes lieben.

Während 3D-Drucker und ihre damit verbundene höchst innovative Technologie Leben retten, Flugzeug-, Auto- und Häuserbau beschleunigen und optimieren und sogar biologische Materie erzeugen kann, so kann diese auch in den banalsten Fällen durchaus mit positiver Wirkung eingesetzt werden. Vor allem, was das Ausdrucken von Lebensmitteln angeht, können sie so manche Idee wahr werden lassen. So wie ein Startup-Unternehmen aus London jetzt beweist.

Candy Mechanics
Einzigartig und in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich: „Selfie-Lollis“ (Foto: © candymechanics.com)

„Dein Kopf. Auf einem Stiel“. Damit wirb das britische Unternehmen Candy Mechanics. Wer sich darauf keinen Reim machen kann, der muss den Slogan und auch den Namen der Firma einfach bildlich nehmen: Mithilfe von 3D-Scannern und -Druckern haben Sam Part und Ben Redford es geschafft Technologie und Süßigkeit zu vereinen und die ersten essbaren Selfies zu produzieren.

Die „Kopflollis“ sind in sechs unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wie „salziges Schoko-Popcorn“ oder „Banane-Erdnuss“ erhältlich und tatsächlich das, was man auch erwartet nämlich das eigene Gesicht als Lolli auf einem Stiel. Als Teil eines Projekts namens Makerversity popup in London at Selfridges hatten die Macher dieses ungewöhnlichen, aber keinesfalls einfallslosen Produkts, sechs Wochen Zeit um mit einem neuartigen Projekt zu überzeugen. Sechs weitere Projektgruppen wurden ausgewählt und können nun auf Selfridges & Co bewundert werden.

Selfielollis
Mit einfacher 3D-Scanntechnik konnte die Idee verwirklicht werden (Foto: © 3dprint.com)

Mit einfachen 3D-Scannern und einem 3D-Drucker machten sich die beiden Technikliebhaber an die Arbeit ein System zu entwickeln, mit dem man aus den selbst gemachten Selfies leckere Nachspeisen kreieren kann. Das erstaunliche ist dabei, dass man doch tatsächlich das eigene Gesicht wieder erkennen kann! Eine wunderbare Idee für alle, die ein ganz besonderes Geschenk suchen oder einfach nur wollen, dass die nächste Party oder Hochzeit ein Hit wird.

Was sagt ihr zu den Selfie-Lollis? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

2 Gedanken zu „Startup kreiert erste essbare 3D-Druckselfies“

  1. witzige idee, die zwar nicht gerade ein weltproblem löst, aber gut in unsere zeit passt und so manche anwendung finden wird. dadurch dass ein 3d-scanner gebraucht wird, kann man nicht einfach von zuhause bestellen, oder?

    1. Hallo Olivera,

      nein, das geht leider nicht. Zumindest m.W.n. noch nicht zum Zeitpunkt heute. Die 3D-Scan-Technologie aber entwickelt sich weiter. Ein denkbares, zukunftnahes Szenario, welches auf deine Frage aufbaut ist, den mobilen 3D-Scanner zu Hause an das Smartphone anschließen, den 3D-Scan an den Dienstleister per Whattsapp senden und das essbare 3D-Selfie per Versand nach Hause geliefert bekommen. Als Geschenkidee ganz sicher sehr interessant und für den Early Bird unter den Startups für den Anfang möglicherweise eine Goldgrube. Man muss „nur“ Technologien, Workflow und Supply Chain in eine optimale Reihe bringen – „nur“. 😉

      Viele Grüße,
      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.