News zum Thema

Anzeige
Monash University in Australien:

3D-Scanner von Artec 3D machen erstmals ausführliche Forschungen an Beutelwölfen möglich

16. Februar 2021
Forscher mit Scanner vor Beutelwolf-Probe

Forscher der australischen Monash University untersuchten im Rahmen eines aufwendigen Forschungsprojekts den Beutelwolf, auch bekannt als Tasmanischer Tiger. Dabei scannten sie mithilfe der 3D-Scanner von Artec 3D einige Beutelwolf-Proben in Form von Knochen und Skeletten. Entstanden sind daraus sehr präzise Modelle des Beutelwolfs mit denen die Forscher erstmals in der Lage waren genaue Angaben zu Gewicht, Lebensweise, Anpassbarkeit und weiterer Eigenschaften der ausgestorbenen Tiere zu machen. Die Erkennntnisse sollen auch zum Tierschutz noch heute lebendiger Arten genutzt werden.

Über 2000 Stunden 3D-Druckzeit:

Naturhistorisches Museum Wien ersetzt fehlende Teile eines Plateosaurier-Skeletts mit Repliken aus dem 3D-Drucker

19. Februar 2020
Knochen am NHM in Wien

Das Naturhistorische Museum in Wien hat seit 2019 eine Dauerleihgabe eines Plateosaurier-Dinosaurier-Skeletts im Hause. Dieser wird aufwendig freigelegt und die fehlenden Teile werden mit 3D-Druck nachgebaut. Bis Jahresende will das Museum die Druckarbeit von 2000 Stunden geschafft haben und den Dinosaurier ausstellen können. Es wird erwartet, dass er eine große Attraktion werden wird.

Fotogalerie:

Völkerschlachtdenkmal als 3D-Tastmodell vorgestellt

17. Dezember 2015
Völkerschlachtdenkmal als 3D-Modell

Ein Tastmodell des Leipziger Völkerschlachtdenkmals kann seit Kurzem von Menschen mit Sehbehinderung erfühlt werden. Es wurde im Eingangsbereich des Denkmals aufgestellt. Basierend auf den 3D-Daten wurde das 91 Zentimeter hohe Tastmodell mit einem 3D-Drucker hergestellt.

Aus dem 3D-Drucker:

Schädel des Tyrannosaurus-Rex wird gedruckt

15. Dezember 2015
Schädel des Tyrannosaurus Rex

In Berlin wurde das Replikat des Schädels eines T-Rex mit dem 3D-Drucker hergestellt. Beteiligt waren die Technische Universität Berlin, die Berliner Charité und das Berliner Naturkundemuseum. Grund für den 3D-Druck, der über 30 Stunden dauerte, war ein ganz praktischer.

Zoo Dresden:

Verstorbenes Krokodil Max aus dem 3D-Drucker

2. November 2015
Schädel von Krokodil Max

Das Krokodil Max war ein bekanntes Tier aus dem Zoo Dresden und verstarb Ende Juni 2015 im Alter von 60 Jahren. Jetzt erhielt der Zoo ein 3D-gedrucktes Replikat des Reptils als Geschenk.