Low-Cost-3D-Drucker:

Mit SparkMaker SLA-3D-Drucker für nur knapp 100 Euro auf Kickstarter vorgestellt

Das Hong Konger Startup WOW! hat auf Kickstarter für seinen günstigen Desktop-SLA-3D-Drucker SparkMaker eine Kampagne gestartet. Als Early-Bird-Version war der SparkMaker für unter 100 Euro erhältlich. Nach nur kurzer Zeit konnte der SparkMaker sein gewünschtes Finanzierungsziel um das Zehnfache übertreffen.

Das Hong Konger Startup WOW! hat auf Kickstarter für seinen günstigen Desktop-SLA-3D-Drucker SparkMaker eine Kampagne gestartet, die am 10. September 2017 endet und bereits schon jetzt mit 242.790 US-Dollar (225.055 Euro) das Ziel von 20.000 Euro (ca. 18.540 Euro) über das Zehnfache übertroffen hat.

Der 3D-Drucker bietet nach Angaben der Entwickler eine gute Bedienungsfreundlichkeit, Druckqualität und Preis. Der SparkMaker läuft mit LCD-basierter SLA-Technologie und erreicht eine Druckauflösung von 100 Mikrometern auf der X- und Y-Achse. Die kleinste Schichthöhe beläuft sich auf 20 Mikrometer. Mit dem 3D-Drucker sollen sich Objekte mit glatten Oberflächen und feineren Details als beim FDM-Druck fertigen lassen.

Der Bauraum liegt bei 102 x 56 x 125 mm, in dem Prototypen und Fertigteile hergestellt werden können. Die 3D-Modelle werden per SD-Karte an den SparkMaker übermittelt. Im Anschluss wird das flüssige Harz (Resin) eingefüllt und der Startknopf betätigt. Der Druckvorgang beginnt und wie der aktuelle Druckstatuts ist, zeigen drei verschiedene Farben des Startknopfs an.

Von der jungen Firma wurden speziell für den SparkMaker fünf verschiedene Kunstharze entwickelt, die für verschiedene Einsatzbereiche ausgelegt sind. Bei den Kunstharzen können Anwender zwischen Nylon, Casting, Tough, Water Washable und Elastic wählen. Das gewünschte 3D-Objekt wird mit einer Druckgeschwindigkeit von 5 bis 15 Sekunden pro Schicht gedruckt. Die Käufer erhalten mit dem 3D-Drucker die Software Spark Studio für Microsoft Windows, Apple OS X und Linux dazu.

Die Early Bird-Angebote, die sich auf 99 und 129 US-Dollar (91,77 Euro / 119,58 Euro) beliefen, sind schon vergriffen. Bis zum Kampagnen-Ende am 10. September 2017 können sich Unterstützer den SparkMaker für 145 US-Dollar (ca. 135 Euro) durch eine Vorbestellung sichern. Im Dezember sollen die ersten SparkMaker an die Kunden ausgeliefert werden (über die weitere Entwicklung des 3D-Druckers berichtet wir im Newsletter).

Weitere News über 3D-Drucker-Crowdfunding-Kampagnen: Der SLA 3D-Drucker „Bean“ des Startups Kudo3D konnte Mitte Juli 2017 erfolgreich eine Kampagne starten. Das Finanzierungsziel für den Bean wurde bereits nach kurzer Zeit erheblich übertroffen. Im Dezember 2016 erreichte der Dobot M1 Roboterarm ebenfalls auf Kickstarter innerhalb von 23 Stunden eine Finanzierungssumme von 100.000 US-Dollar (ca. 92.700 Euro) und bedeutet einen neuen zeitlichen Rekord. Der „OLO“ Smartphone 3D-Drucker war bei seiner im März letzten Jahres gestarteten Kickstarter-Kampagne ebenfalls sehr erfolgreich.

Video zum SparkMaker


Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

Weiterlesen:

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.