ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Hobby-Maker: Deutscher Schüler baut mit 3D-Drucker Luftkissenfahrzeug

Ein deutscher Schüler hat mithilfe eines 3D-Druckers ein Luftkissenfahrzeug gebaut, das an Land und auf dem Wasser fahren kann. Deutschland jetzt auch im 3D-Druck-Fieber?

3D-Druck-Luftkissenfahrzeug

Bis auf den Untergrund, stammt das komplette Fahrzeug aus dem 3D-Drucker (Foto: © 3dprint.com)

So weit ist es mit der 3D-Drucktechnik schon gekommen, dass es Hobby-Makern und Technikfans nicht mehr ausreicht einfach nur irgendwelche Dinge mit dem 3D-Drucker herzustellen. Funktionalität und Kreativität sind da eher gefragt. Viele wundern sich auch darüber, was man noch so alles mit den innovativen Geräten anstellen kann. Dabei kommen die spannendsten Projekte heraus. Wer da jetzt wieder nur an amerikanische Bastler denkt, der irrt, denn auch hierzulande werden mit 3D-Drucker Ideen wahr.

So wie die von Jan B., Schüler und echter Technikliebhaber. Als er die Möglichkeiten des 3D-Drucks für sich entdeckt, zögerte er nicht lange und baute sich sein eigenes kleines Luftkissenfahrzeug. Mittlerweile arbeitet der Schüler an der dritten Version seines Fahrzeugs, das über Land und Wasser fahren kann. Das Design war gar nicht so einfach wie es auf dem ersten Blick auf seiner Thingiverse-Seite aussieht – doch jetzt hat er den Bogen raus.

Luftfkissenahrzeug

Auch im Dunkeln kann Jans Fahrzeug getestet werden (Foto: © 3dprint.com)

Mit der Autodesk Inventor-Software von 2013 hat Jan das Design seines 3D-Objekts angefertigt. Der größte Teil des Fahrzeugs stammt aus dem 3D-Drucker, während der Untergrund auf dem es schwimmen kann von Hand angefertigt wurde. Dieser stammt aus Fahrradreifen, die zu einer Fläche zusammengeklebt wurden. Das gesamte Fahrzeug wird von einem Propeller, zwei kleineren Motoren und einem Schubmotor angetrieben. Es kann außerdem 500 Gramm Last aushalten und etwa 8 bis 9 Minuten am Stück fahren.

Jans Ziel war es ein Fahrzeug zu entwickeln, das nicht nur gut aussieht und fahren kann, sondern auch zu Forschungszwecken auf der Arktis (natürlich in Großformat) genutzt werden könnte. Sein Modell zeigt, dass mithilfe von 3D-Druck Fahrzeuge schnell und günstig gebaut werden können, die an Land, auf Eis und Meer bedient werden könnten. Eine tolle Idee mit nachhaltiger Wirkung.

Was sagt ihr dazu? Hinterlasst Eure Kommentare oder diskutiert mit uns darüber auf unserer Facebook-Seite.

Schaut Euch hier das Video dazu an:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In 3D-Objekte blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen