Die FIT Additive Manufacturing Group (FIT AG) ist auf der anlaufenden formnext 2018 mit einem Messestand aus dem 3D-Drucker vertreten. Unter dem von einem Designer entwickeltem Stand wird das Unternehmen aus Lupburg in Bayern vier Fokusthemen mit 24 praktischen Anwendungsfällen zur additiven Fertigungstechnologie präsentieren.

Anzeige

In der Zeit vom 13. bis 16. November 2018 präsentiert sich die FIT Additive Manufacturing Group auf der formnext mit einem Messestand aus dem 3D-Drucker. Realisiert wurde das einzigartige Stand-Design laut einer Mitteilung der FIT AG an das 3D-grenzenlos Magazin mit über 700 additiv hergestellten Verbindungselementen. Der Messestand hat eine hexagonale Struktur, die vom eigenen Architektenteam entworfen wurde.

Messestand mit 700 „magischen Knoten“

Der Ausgangspunkt des Designs ist ein additiv gefertigtes Verbindungselement, mit dem große Geometrien kostengünstig als Freiform hergestellt werden können. Zwei Kilometer lange normale Aluminiumstangen konnten damit in eine architektonisch spannende Form verwandelt werden. Im September gab das Unternehmen eine Investition in einen neuen 3D-Drucker mit Kaltschweißverfahren des Herstellers SPEE3D bekannt. Der 3D-Drucker kann Kupfer als Material verarbeiten. Der 3D-Kupferdrucker wird derzeit von der FIT Additive Manufacturing Group intensiv getestet. Geplant ist der 3D-Druck von industrietauglichen Kupferteilen im bayerischen Lupburg.

Promobild der FIT Additive Manufacturing Group
Die FIT Additive Manufacturing Group ist auf der formnext mit einem 3D-gedruckten Messestand vertreten (Bild © FIT AG).

Die einzelnen Verbindungselemente sind individuell berechnet und mit einem mathematischen Algorithmus konstruiert worden. In die Knoten sind verschiedene Funktionen integriert worden, die als Kabelkanal, Blende und Anschluss arbeiten. Der Messestand verfügt über 700 dieser „magischen Knoten“, die aus Polyamid per SLS-Druckverfahren in mehr als 100 unterschiedlichen Varianten hergestellt wurden.

Vier Fokusthemen mit 24 praktischen Anwendungsfällen

Auf der formnext 2018 wird FIT in Halle 3.1 am Stand F 88 den Besuchern mit vier Fokusthemen insgesamt 24 praktische Anwendungsfälle und mehr als 150 Ausstellungsstücke zeigen, welche die große Vielfalt ihrer additiven und konventionellen Fertigungsmöglichkeiten präsentieren. Wie Carl Fruth, der Gründer und Vorstandsvorsitzender der FIT Additive Manufacturing, berichtete, navigiere man Kunden mit den über 50 Anlagen für additive Fertigung auf direkten Weg von der Idee zum fertigen Bauteil.

Von Digital Metal wird auf der Messe ein automatisches Produktionskonzept für den 3D-Metalldruck gezeigt. Produktionsabläufe sollen mit dem Konzept erheblich vereinfacht werden. Einen Prototypen ihres 3D-Druckers namens PERFORMER260 stellen die Unternehmen Bosch Rexeroth und GEWO 3D vor. Mit dem gemeinsam entwickelten Hochtemperatur-3D-Drucker lassen sich Prototypen und Kleinserien aus Hochleistungskunststoffen wie PEEK, PPSU und PEI in einer hohen Materialqualität drucken. Über alle Neuigkeiten zur formnext 2018 berichten wir aktuell in unserem 3D-Druck-Newsletter (jetzt abonnieren).

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 32. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
TOPSELLER #1Artillery Sidewinder-X2302,00 € Neuer RekordtiefpreiskaufenTestbericht
TOPSELLER #2QIDI TECH X-Max894,00 €kaufenTestbericht
TOPSELLER #3ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
4ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
5Artillery Genius Pro277,55 €kaufen
6QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
7Creality Ender 3 S1303,00 €kaufen
8QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
9Creality CR-6 SE199,99 €kaufenNeuvorstellung | Tesbericht
10FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
11QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht
12ANYCUBIC Photon Mono X 6K597,80 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop