Videospiel "Destiny":

Maker druckt den „Gjallarhorn“-Raketenwerfer mit einem 3D-Drucker

„Gjallarhorn“ ist ein Raketenwerfer aus dem Computerspieler „Destiny“. Der Maker Kirby Downey hat das „Gjallarhorn“ jetzt mit einem 3D-Drucker nachgebaut. Das Ergebnis ist eindrucksvoll und zeigt einmal mehr die vielfältigen Möglichkeiten der 3D-Drucker für Hobby-Maker.

Kirby Downey mit Gjallarhorn
Maker Kirby Downey zeigt das „Gjallarhorn“ aus Destiny, welches er mit einem 3D-Drucker selbst gebaut hat (Bild © Screenshot; YouTube/ Kirby Downey)

Der Videospiel-Enthusiast und Hobby-Maker Kirby Downey hat den epischen Raketenwerfer „Gjallarhorn“ aus dem Videospiel „Destiny“ mit einem 3D-Drucker nachgebaut. Die Waffe ist ein Remake einer früheren Version, die von Matthew Clarke entworfen wurde. Wie Downey in einem Video berichtet (im Artikel unten zu sehen), hat Downey die „Gjallahorn“ neu gestaltet das vor allem in einem wesentlich robusteren und stärkeren Modell resultiert. Die für den 3D-Druck des „Gjallarhorn“ benötigten 3D-Dateien können kostenlos heruntergeladen werden [1].

Das PVC-Rohr des Raketenwerfers bildet die Basis der Waffe. Alle Komponenten der Waffe wurden auf dem Rohr befestigt. Der Hauptkörper der Waffe wurde mit der 3D-Software SolidWorks modelliert, während andere Komponenten mit ZBrush hinzugefügt und mit Rhino geschnitten wurden.

Dei größte Herausforderung was es Downey zufolge, das „Gjallarhorn“ für den 3D-Druck vorzubereiten. Der größte Teil der Waffe in Form des Raketenrohrs besteht aus einem handelbsüblichen PVC-Rohr und muss nicht gedruckt werden, was 3D-Druck-Zeit und Material spart. Das obere Teil des Modells setzt sich aus vier Teilen zusammen, sechs Teile wurden für die Unterseite benötigt, sieben Komponenten für den Griff und fünf Einzelteile für den Lauf. Alle Bauteile werden mit drei Riemen zusammengehalten.

Die Rolle des Gjallarhorn im Computerspiel „Destiny“: Im Videospiel „Destiny“ ist die Gjallarhorn ein seltener Raketenwerfer. Die Waffe wurde von Feizel Crux aus der Rüstung getöteter Wächter geschmiedet, die in der Schlacht von Twilight Gap teilnahmen. Der Raketenwerfer kann nur als Belohnung aus mehreren Quellen bezogen oder direkt bei Xur gekauft werden.

Im Video zeigt Kirby Downey das „Gjallarhorn“ aus dem 3D-Drucker:

[1] Download der kostenlosen STL-Dateien

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.