Ingenieure des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit einem 3D-gedruckten Modell das Brückenkonzept von Leonardo Da Vinci nachgebaut. Damit wollen sie sehen, ob die Brücke gehalten hätte. Wir stellen das überraschende Ergebnis vor.

Anzeige

Logo Massachusetts Institute of Technology1502 n. Chr. sendet Sultan Bayezid II. eine Ausschreibung. Er plant eine Brücke, die Istanbul mit dem benachbarten Galata verbindet. Laut einer Pressemitteilung des MIT arbeitet Leonardo da Vinci an einer Konstruktion, die auf drei geometrisch gewagten Prinzipien basiert: den Pressbogen, die Parabelkurve und den Schlusssteinbogen. Damals wäre dies mit 280 Metern die längste Brücke der Welt geworden. Normale Brücken waren zu der Zeit allerhöchstens 30 Meter lang.

MIT stellt Brückendesign nach

Der Sultan lehnte den Vorschlag jedoch ab. Mehr als 500 Jahre später hat ein Team von MIT-Ingenieuren die Konstruktion getestet. Karly Bast, MIT-Absolventin und ein mehrköpfiges Team von Ingenieurwissenschaftlern fertigten ein originalgetreues Modell von Da Vincis abgelehnten Design an. Das gelang ihnen in einer aufwendigen Arbeit im Maßstab 1:500. Damit wollten sie die Frage beantworten, ob Da Vincis Pläne gehalten hätten. Sie druckten 126 einzelne Formen in Blöcken mit dem 3D-Drucker. Das niederländische Unternehmen Vertico stellte kürzlich einen optimierten 3D-gedruckten Steg aus Beton her.

Ingenieurin und Brückenmodell
MIT Ingenieure stellten das gut durchdachte Konstrukt von Da Vinci nach (Bild © Gretchen Ertl / MIT).

Es war nicht bekannt, welche Materialien Da Vinci hätte verwenden wollen. Bast und ihre Kollegen nutzten Materialien, die damals üblich waren. Es zeigte sich, dass die Brücke aus Stein ideal gewesen wäre. Sie entwarfen ein Modell und testeten mit einer komplexen Nachbildung der Geometrie, wie stabil die Brücke gewesen wäre.

Äußerst gut durchdachtes Konzept

Die Brücke wäre durch die Kompression äußerst stabil gewesen. Eine Gerüstkonstruktion trug die Brückenteile. Nachdem alle Bauteile angebracht waren, wurde das Gerüst entfernt. Die Forscher stellten fest: die Kraft der Geometrie hätte die Teile zusammengehalten. Sie lobten Da Vincis Idee als ein gut durchdachtes Konzept.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 43. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1331,10 €

N4C0B46DE6DEB001

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen