Medizinischer 3D-Druck:

3D Systems eröffnet neues Gesundheits-Technologiezentrum

Der US-Hersteller für 3D-Drucker 3D Systems zeigt mit der Eröffnung eines Gesundheits-Technologiezentrum „Healthcare Technology Center“ in Littleton (Colorado, USA) in welchem Bereich das Unternehmen die Zukunft des 3D-Drucks sieht. Das Technologiezentrum, mit Schwerpunkt auf den medizinischen 3D-Druck, umfasst rund 6500 m² und die Eröffnung wurde von prominenten Gästen begleitet.

Logo 3D SystemsDer 3D-Drucker-Hersteller 3D Systems erweitert seine Kapazitäten in der Medizin mit der Eröffnung eines Gesundheits-Technologiezentrums. Das hochmoderne „Healthcare Technology Center“ befindet sich in Littleton (Colorado, USA) und umfasst eine Fläche von 6500 Quadratmetern. Einer der Anwesenden zur Eröffnungszeremonie war Blessing Makwera, der im Alter von 9 Jahren durch eine Minenexplosion in seinem Gesicht schwer entstellt wurde.

Die Technologie von 3D Systems konnte den schwer geschädigten Kiefer von Blessing Makwera in einer komplexen 12-stündigen Operation wiederherstellen. Sorgfältige chirurgische Planung, erweiterte virtuelle Simulatoren und 3D-gedruckte Anatomiemodelle erlaubten es den Ärzten das Gesicht des jungen Mannes aus Simbabwe in einer Art und Weise zu rekonstruieren, wie es ohne Einsatz der medizinischen 3D-Drucktechnologie von 3D Systems nicht möglich gewesen wäre, berichtet 3D Systems in einer Pressemitteilung. Zur Eröffnung sagte Makwera, „dass heute sei ein wichtiger Tag für die Medizin“.

Entwicklung von 3D Systems in Richtung medizinischen 3D-Druck

Foto „Healthcare Technology Center
Das Healthcare Technology Center von 3D Systems (Bild © Twitter/ 3D Systems).

Das US-Unternehmen 3D Systems konnte sich in den vergangenen Jahren einen Ruf als einer der Top-Anbieter für 3D-Drucklösungen in der Gesundheitsindustrie erarbeiten. Das Angebot reicht von chirurgischen Trainingssimulatoren über 3D gedruckte Operationsmodelle, bis hin zu Implantaten und Prothesen. Das „Healthcare Technology Center“ wurde nach ISO 13485 zertifiziert und bietet dem Hersteller die Möglichkeit neue lebensrettende Anwendungen zu entwickeln.

Nach Angaben von Kevin McAlea, dem Executive Vice President und CEO des Bereichs Healthcare bei 3D Systems, bietet das wachsende Angebot an medizinischen 3D-Drucklösungen allen Fachleuten aus der Medizin die Möglichkeit die heutigen Herausforderungen optimal zu meistern. Das Simulations-Erlebniszentrum bietet Besuchern die Möglichkeit, die „Simbionix Operationssimulatoren“ ausprobieren. Die Besucher können dabei aus erster Hand etwas über die menschliche Anatomie im Zusammenspiel mit den gedruckten 3D-Modellen lernen.

3D Systems ist in fast allen Branchen aktiv, von der Luft- und Raumfahrtindustrie über die Architektur bis bin zur Schmuckherstellung. Zuletzt investierte das Unternehmen verstärkt in neue, innovative 3D-Druck-Bereiche. Das kürzlich eröffnete „Culinary Lab“ in Los Angeles befasst sich beispielsweise mit dem 3D-Lebensmitteldruck. Der 3D-Druck wird aber in seiner jetzigen Entwicklung sehr wahrscheinlich seine größten Auswirkungen auf die Medizin haben, weshalb die Eröffnung des „Healthcare Technology Centers“ einen logischen und nachvollziehbaren Schritt darstellt.

Update (16.03.2016): In einer früheren Version des Artikels waren von 70.000 m² Fläche die Rede. Das wurde korrigiert. Die Fläche des neuen Gesundheits-Technologiezentrums von 3D Systems umfasst ca. 6500 m² (70.000 Quadratfuß).

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.