Die Wiener Linien setzen bei der Herstellung von Ersatzteile auf 3D-Drucker. Die innovative Technologie wird von den Verkehrsbetrieben sehr geschätzt, heißt es in einer Mitteilung an das 3D-grenzenlos Magazin. Gefertigt werden unter anderem Leuchtstoffbalken und Schrauben aber noch zahlreiche weitere 3D-gedruckte Teile sind geplant.

Anzeige

Zeitsparend, umweltschonend und kostengünstig. Das alles trifft auf den 3D-Druck von Ersatzteilen zu. Auch Verkehrsbetriebe wie die Wiener Linien in Österreichs Hauptstadt setzen laut einer Mitteilung an das 3D-grenzenlos Magazin bei der Herstellung von Ersatzteilen bereits seit 2014 auf die Möglichkeiten der 3D-Drucker. Gedruckt werden meist jene Elemente, die nicht mehr regulär erhältlich sind.

Der 3D-Druck kommt bei den Wiener Linien unter anderem beim Tausch von Leuchtstoffbalken auf den Bahnsteigen zum Einsatz. 130.000 Euro konnten bereits eingespart werden, indem sie 17.000 Leuchtstoffbalken mithilfe des 3D-Drucks erneuert haben.

Werden neue Ersatzteile benötigt, entwirft sie der Techniker am Computer. Das fertige Design wird dann 3D-gedruckt. Geschäftsführer Günter Steinbauer demonstriert am Beispiel einer entworfenen Schraube das Einsparpotenzial, das durch den 3D-Druck entsteht. Die Schraube dient als Bindeglied für den LED-Leuchtbalken und ersetzt eine anfällige Schraubverbindung.

Die Kosten der 3D-gedruckten Schraube liegen bei 8 Cent pro Stück. Der Listenpreis liegt normal bei 4 Euro. Die Idee für die Schraube stammt von einem Mitarbeiter, wie Steinbauer stolz erzählt. Wie jedem Unternehmen sind auch den Wiener Linien Innovationen sehr wichtig. Die 3D-gedruckte Schraube wird bestimmt nicht das Letzte sein, was im österreichischen Verkehrsunternehmen entstehen wird.

Die Deutsche Bahn setzt ebenfalls auf den 3D-Druck bei der Herstellung von Ersatzteilen. Im März dieses Jahres haben wir darüber berichtet, dass das Unternehmen ein Ersatzteillager für 3D-gedruckte Bauteile plant. Das Siemens Mobility RRX Rail Service Center geht noch einen Schritt weiter und hat im vergangenen Herbst das erste digitale Zentrum zur Instandhaltung von Eisenbahnen vorgestellt. Und auch der Omnibushersteller EvoBus setzt auf die Vorteile der 3D-Drucker bei seiner Ersatzteilherstellung.

TOP 10 verkaufte 3D-Drucker der 43. Kalenderwoche 2020

Platzierung3D-DruckerAktionspreisAktion / GutscheinZum AngebotInfos zum Gerät
1Artillery Sidewinder-X1324,90 €

Y573BE9B17953000

kaufenProduktvorstellung lesen
2QIDI TECH X-Max1.199,00 €Flash Salekaufen
3QIDITECH Large X-Plus687,14 €Flash Salekaufen
4Artillery GENIUS239,94 €Flash SalekaufenTestbericht
5Anycubic Chiron368,94 €Flash Salekaufen
6ANYCUBIC Mega X343,14 €Flash SalekaufenTestbericht
7ANYCUBIC Mega-S179,74 €Flash Salekaufen
8Alfawise U30 Pro237,35 €

GB720SALE194

kaufen
9Flying Bear Ghost 4S309,59 €

F5079D62CDE27001

kaufen
10Creality Ender 3153,94 €

F4FE9A937B5EB000

kaufen
OUTTRONXY X5SA327,89 €kaufen
OUTELEGOO Mars
241,37 €kaufen
OUTCreality CR-10 V2429,14 €

S4FFCD1E79A27000

kaufen
OUTEcubMaker 4 in 1545,58 €kaufen
OUTAnycubic Photon-S372,53 €kaufen
OUTANYCUBIC MEGA ZERO160,57 €kaufen
7Alfawise U30171,99 €

ALFAWISEU30T

kaufenTestbericht
OUTAlfawise U20269,6 €kaufenTestbericht
OUTNOVA3D Bene4 LCD362,30 €kaufen
OUTCreality Ender 3 V-Slot187,63 €kaufenTestbericht
OUTTRONXY D01426,39 €kaufen

Gutschein-Code funktioniert nicht? Hier melden | Alle 3D-Drucker-Gutscheine | 3D-Drucker kaufen