ONLINE-Magazin zum 3D-Druck – Aktuelle News und Entwicklungen aus der Welt der 3D-Drucker
Menu

Erfolg mit 3D-Druck: Diese Fussballprofis verkaufen Selfies aus dem 3D-Drucker

Zahlreiche ehemalige und aktive Fußballprofis aus der Bundesliga und Nationalmannschaft haben sich an einem Startup beteiligt und bieten Fussballspieler-Figuren aus dem 3D-Drucker. Sogar die Nationalmannschaft wurde schon digitalisiert. Hier erfahrt Ihr welche Bekannten Profis hinter dem Berliner Startup stecken.

Logo StarambaDer ehemalige Fußballspieler Marko Rehmer ist mit seinem Startup „Staramba“ erfolgreich (wir berichteten..), welches er im Mai 2014 in Berlin mitgründete. Das Unternehmen hat sich auf die Herstellung und Verkauf originalgetreuer 3D-Figuren von Fußballstars spezialisiert. Es werden Figuren von den Stars gedruckt, die bei Staramba unter Vertrag stehen und Rehmer zufolge werden es immer mehr.

Prominente Investoren in das innovative Startup sind neben Marko Rehmer auch Manuel Neuer, Niko Kovac, Hasan Salihamidzic, Oliver Neuville, Tim „The Machine“ Wiese und der Handball-Nationaltorwart Silvio Heinevetter.

Zur Zeit werden 3D-Figuren der deutschen und englischen Nationalmannschaft per 3D-Scanner und 3D-Drucker hergestellt. Unter Vertrag stehen aktuell Bayern München, Arsenal London, Chelsea, Juventus Turin, Paris St. Germain, Bayer Leverkusen, Atletico Madrid, Real Madrid, Borussia Dortmund, Mönchengladbach, Tottenham, die NFL und sogar die Wrestlingstars der WWE. Die 3D-Figuren sind in unterschiedlichen Größen im Onlineshop von Staramba für 5,99 bis 799 Euro erhältlich. Sie wirken sehr authentisch.

Nationalmannschaft als 3D-Figur

Auch die Nationalmannschaft wurde für den 3D-Druck mit einem 3D-Scanner aufgenommen (Bild © Screenshot; YoTube/Staramba 3D).

Vor dem 3D-Druck wird der Star von einem 3D-Scanner mit 72 Kameras aus verschiedenen Winkeln zugleich aufgenommen. Im Anschluss wird der 3D-Scan am PC bearbeitet und die lebensechte Figur des Fußballstars, Wrestlers oder Footballspielers ausgedruckt. Eine große Nachfrage besteht aus China und das Geschäft mit den 3D-Figuren boomt, auch Virtual Reality ist das Thema der Firma. Neben den Fußballstars hat Staramba auch Musikstars und Helden aus dem Marvel-Universum unter Vertrag. Im Rahmen von „Me & My Star in 3D“ kann sich ein Fan mit seinem Star als 3D-Figur verewigen lassen, wofür er sich bei den Partnerfirmen „Studioline“ oder „3D Generation“ begeben muss, um eingescannt werden zu können.

Die Verhandlungen mit Rehmers ehemaligen Fußballclub Hertha BSC laufen. Er rechnet damit, dass vielleicht schon vor Weihnachten der Vertrag stehen könnte.

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Kommentiere den Artikel


Im Magazin blättern

In Startups und Geschäftsideen blättern

Anzeige

Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Google+

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen