3D-Druck-News zum Thema

Anzeige
Umweltschonendes Bauen:

Aectual stellt zu 100 % recycelbaren 3D-gedruckten Pavillon für Floriade Expo 2022 vor

27. April 2022
Pavillon Pragma für Floriade Expo

Das niederländische Unternehmen Aectual hat mit 3D-Druck architektonische Elemente für den von Pragma entworfenen Pavillon für die Floriade Expo 2022 hergestellt. Der Bau des Pavillons ist ein gelungenes Beispiel, wie mit 3D-Druck umweltschonendes Bauen möglich ist. Außerdem wurden Transportketten verschlankt, die Kosten für die Herstellung reduziert und konnte von einer größeren Design-Freiheit profitieren.

Forschung:

Niederländische Forscher optimieren Verfahren für den 3D-Druck von Schokolade

24. April 2022
3D-Druck von Schokolade

Ein niederländisches Forscherteam hat gemeinsam mit dem Innovationszentrum von Unilever mit 3D-Druck die Textur von Schokoladenkonfekt verbessert. Die Forscher haben die Topologie optimiert, um das Zerbrechen nach dem Anbeißen 3D-gedruckter Schokoladenprodukte zu verbessern. Sie soll sich so angenehmer essen lassen.

Robotic Wire Arc Additive Manufacturing:

BMW Group installiert M1 Metall-3D-Drucker von MX3D am Additive Manufacturing Campus

18. April 2022
M1 Metall-AM-System

Das niederländische 3D-Druck-Unternehmen MX3D gab bekannt, dass es einen seiner M1 Metall-3D-Drucker bei der BMW Group installiert hat. Das System ermöglicht es, großflächige Komponenten aus Metall, aus jeder schweißbaren Legierung additiv herzustellen. Wir werfen einen Blick auf die Robotic Wire Arc Additive Manufacturing-Komplettlösung von MX3D und ihren Einsatz bei BMW.

Low-Cost Yachten:

Tanaruz will bis 2023 bis zu 300 Yachten pro Jahr mit 3D-Druckern herstellen

11. April 2022
Yacht DSI-Modell

Das niederländische Unternehmen Tanaruz hat erst vor wenigen Wochen erstmals seine mit 3D-Druck hergestellten Yachten vorgestellt. Nun gab das Unternehmen bekannt, dass es die Zahl seiner jährlich produzierten Boote bis 2023 von 100 auf 300 Stück erhöhen möchte. Eine 3D-gedruckte Yacht von Tanaruz ist bereits ab 15.000 Euro erhältlich und wurden bereits an erste Kunden ausgeliefert.

Kunst aus dem 3D-Drucker:

MX3D nutzt WAAM-3D-Druck-Technologie für die Oregon Dragon Bench

9. April 2022
3D-Druck der Oregon Dragon Bench

Das niederländische 3D-Druck-Unternehmen MX3D hat erneut mit dem Metall-3D-Druck der Oregon Dragon Bench das Können seiner WAAM-3D-Druck-Technologie unter Beweis gestellt. Die Oregon Dragon Bench aus Edelstahl wurde jetzt vor dem LeBron James Building im Nike World Headquarters aufgestellt.

Erster Prototyp in Betrieb genommen:

Niederländisches Start-up Doser entwickelt 3D-Druck-Technologie für patientenspezifische Medikamente

15. März 2022

Das Start-up Doser aus den Niederlanden hat eine eigene Technologie für den 3D-Druck von Medikamenten entwickelt. Diese soll Patienten genau die Dosis an Wirkstoffen ermöglichen, die sie brauchen. Kürzlich startete das Leiden University Medical Center (LUMC) in den Niederlanden den ersten Prototypen von Doser. Wir stellen die Arbeit einmal genauer vor.

Keramikfliesen in Strickoptik:

Luxus-Boutique in Amsterdam erhält Außenfassade aus dem 3D-Drucker

18. Februar 2022
3D-gedruckte Fassade aus Keramikfliesen

Das niederländische Architekturbüro Studio RAP hat die Fassade einer Luxus-Boutique in der beliebten Einkaufsstraße PC Hooftstraat, in Amsterdam, mit einem 3D-Drucker hergestellt. Die 3D-gedruckten Fliesen im Strickmuster heben sich auf eine ganz besondere Weise von den umliegenden Gebäuden ab und sorgen für einen neuen Hingucker in der Shopping-Straße Amsterdams.

Bootsprojekt "Tanaruz":

RAW Idea macht die Entwicklung selbst entworfener, 3D-gedruckter Yachten per App möglich

16. Februar 2022
Tanaruz Model S

Das niederländische Unternehmen RAW Idea hat vor einigen Jahren mit der Entwicklung individualisierter, mit 3D-Druck hergestellter Boote begonnen. Geplant sind Yachten, die mit einem Roboterarm von ABB im additiven Fertigungsverfahren, aus recycelten Polypropylenpolymeren und vorindustriellem Abfallmaterial, hergestellt werden. Das Projekt ist noch nicht reif für den kommerziellen Einsatz, nimmt aber weiter Form an.

"Tech for a Responsible Future":

Aectual stellt mit 3D-Druck XL-Raumteiler für Niederlande-Pavillons zur CES 2022 her

12. Januar 2022
3D-gedruckte XL-Raumteiler

Das Architektur-3D-Druck-Unternehmen Aectual hat für die niederländischen Pavillons der CES 2022 3D-gedruckte Raumteiler aus zu 100 % zirkulären, pflanzenbasierten Biokunststoff hergestellt. Diese sollen das Thema der CES „Tech for a Responsible Future“ widerspiegeln. Die Raumteiler aus dem Großformat-3D-Drucker visualisierten die Themen wie saubere Energie, Datensicherheit und Klimawandel. Auch die Herkunft des biologisch abbaubaren 3D-Druck-Materials ist interessant.

Biomimikry in der additiven Fertigung:

Forschern gelingt 3D-Druck synthetischer Biofilme aus neuartiger Biotinte

14. Dezember 2021
Rama Gona mit Behälter

Ein Team von niederländischen und US-amerikanischen Forschern hat eine neuartige Art von Biotinte entwickelt, mit der es ihnen gelang, einen Biofilm per 3D-Druck herzustellen. Auf einem Biofilm sammeln sich Bakterienarten und bilden auf engen Raum zusammengebracht ein biologisches Bakteriennetzwerk. Mit dem neuen, 3D-gedruckten Biofilm konnten die Forscher dessen Verhalten jetzt genauer untersuchen und haben so verbesserte Möglichkeiten Mittel im Kampf gegen die Bakterien einzusetzen.

Zu 99 % dichte Objekte:

Bond3D entwickelt 3D-Druckverfahren für nahezu hohlraumfreien 3D-Druck mit PEEK-Material vor

25. November 2021
Querschnitt eines gedruckten PEEK-Produkts, der die gedruckten Stränge zeigt, die aus der Ebene kommen

Das niederländische Unternehmen Bond3D hat ein 3D-Druckverfahren entwickelt, mit dem der 3D-Druck von PEEK-Material nahezu ohne Hohlräume gelingen soll. Beim druckkontrollierten Extrusionsprozess von Bond3D soll sich das gedruckte Filament in Enddichten von über 99 % absetzen. Eine erste Charge von acht produktionsreifen Druckern ist für ist für dieses Jahr geplant.

Neuvorstellung:

Additive Industries stellt Metall-3D-Drucker „MetalFABG2“ auf formnext 2021 vor

17. November 2021
3D-Drucker MetalFABG2 auf formnext 2021

Das niederländische 3D-Druck-Unternehmen Additive Industries stellt auf der formnext 2021 sein neues 3D-Druck-System MetalFABG2 vor. Dieses ist in den Versionen Core, Automation und Continuous Production erhältlich, um die unterschiedlichen Anforderungen von Kunden zu erfüllen. Außerdem präsentiert das Unternehmen neue Tools, Dienstleistungen und Partnerschaften.

Neuvorstellung:

Builder stellt neuen Großformat-3D-Drucker Extreme 1500 HC auf der formnext 2021 vor

14. November 2021
3D-Drucker Builder Extreme 1500 HC

Das niederländische 3D-Druck-Unternehmen Builder stellt das neueste Modell seiner 3D-Drucker-Reihe „Extreme“ vor. Der Extreme 1500 HC (Heated Chamber) Großformat-FFF-3D-Drucker verfügt über ein Bauvolumen von 1100 x 500 x 820 mm. Er soll ab dem ersten Quartal 2022 erhältlich sein und wird erstmals auf der formnext 2021 gezeigt.

formnext 2021:

Brainport Eindhoven entwickelt mit über 200 Partnern Konzepte für den 3D-Druck zur Großserienproduktion

12. November 2021
Stand von Brainport und Flam3D auf der formnext

Die beiden Unternehmen Brainport Eindhoven aus der Niederlande und Flam3D aus Belgien haben sich ein großes Unternehmensnetzwerk von über 200 Unternehmen aufgebaut. Die Unternehmen arbeiten zusammen an Lösungen, den industriellen 3D-Druck für die Großserienproduktion zu skalieren. Auf der formnext 2021 stellt Brainport Eindhoven seine Arbeit vor, wie Zulieferer, Fachwissen und Technologie in einer integrierten Produktionskette optimal vereint werden können.

Zero Waste-Projekt:

The New Raw stellt aus 3D-Druck-Müll den recycelbaren Stuhl „Ermis“ mit einem 3D-Drucker her

8. November 2021
3D-Drucker und Stuhl Ermis

Das umweltbewusste Designstudio „The New Raw“ hat in seinem neuen „zero-waste“-Projekt ausgediente oder fehlgeschlagene 3D-Druck-Objekte zu neuem 3D-Druck-Material verarbeitet. Damit stellten sie im Anschluss den recycelbaren Stuhl „Ermis“ her, der ebenfalls im 3D-Drucker entstand. Der Stuhl kann nach Ablauf seiner Lebenszeit wieder zu neuem 3D-Druck-Material recycelt werden.

Zertifizierte Endteile:

Drahtgebundener DED-3D-Druck-Prozess von MX3D erfolgreich durch Lloyd’s Register zertifiziert

2. November 2021
Großformatiges Metallobjekt aus dem 3D-Drucker

Das niederländische 3D-Druck-Unternehmen MX3D wurde mit seiner Directed Energy Deposition (DED)-3D-Drucker-Anlage erfolgreich von der unabhängigen Risikomanagement-Organisation Lloyd’s Register zertifiziert. MX3D stellt mit seinem DED-Verfahren und Erfahrungen mit Wire Arc Additive Manufacturing (WAAM) großformatige Metallobjekte additive her, wie zum Beispiel Brücken, Schiffsbauteile und Kunstobjekte.

Projekt "Vanishing Legacies":

3D-gedruckter Schmuck basierend auf 3D-Scans aussterbender Tierarten

29. Oktober 2021
Ohrring und Ringe

Auf der Dutch Design Week 2021 haben MOIIN Resins, die Design Academy Eindhoven und die australische Designerin Marlo Lyda ein Projekt namens „Vanishing Legacies“ mit 3D-gedruckten Schmuckstücken vorgestellt. Der Schmuck basiert auf 3D- und CT-Scans fast ausgestorbener Arten. Der 3D-Druck wurde mit Materialien wie MOIIN Nano Rigid und MOIIN Cast Wax von MOIIN Resins realisiert.

Optimierte Topologie:

MX3D und Schindler stellen optimierten Personenaufzug mit Metall-3D-Druck her

25. Oktober 2021
Verschiedene Ansichten

Klassische Aufzüge sind kastenförmige Objekte, die einheitlich hergestellt werden. Das 3D-Druck-Unternehmen MX3D und der Schweizer Aufzugshersteller Schindler haben gemeinsam im Projekt „Elevate“ eine Mischung aus Kunst und optimierter Topologie als Aufzug vorgestellt. Ihr energieeffizientes Ergebnis wurde zudem für die purmundus Challenge 2021 nominiert.

Eigentumszertifikat für CAD-Daten:

Niederländisches Blockchain-Start-up CADChain bietet mit BORIS ein kostenloses Sicherheits-Plug-in für Autodesk Inventor

19. Oktober 2021
Blockchain-Technologie

Mit BORIS hat das niederländische Software-Unternehmen und Blockchain-Start-up CADChain einen zertifizierten Nachweis des Eigentums und der Urheberschaft von CAD-Dateien entwickelt, die direkt in der Blockchain der Autodesk Inventor-Software registriert werden kann. Damit sollen Sicherheitsrisiken, die beim Austausch von CAD-Dateien entstehen, deutlich reduziert werden.