Filament-Offensive:

TreeD filaments entwickelt Healthfil-Filamente für medizinischen 3D-Druck

TreeD filaments gehört zu den führenden Filamentherstellern Italiens. Das Unternehmen stellt jetzt unter der Bezeichnung „Healthfil“ eine Reihe von Filamenten vor, welche speziell für den medizinischen 3D-Druck entwickelt wurden und dabei auch erschwinglich sind. Besonders im Bereich der Orthopädie schafft der 3D-Druck neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Produkten.

Durch die additive Fertigung lassen sich geometrische Grenzen leichter überwinden. So können für jeden einzelnen Patienten maßgeschneiderte orthopädische Stützen mit 3D-Druckern gefertigt werden. Im Rahmen von Partnerschaften mit Branchenexperten schuf TreeD filaments nun unter der Bezeichnung „Healthfil“ eine neue Werkstoffpalette, die den Anforderungen der Norm EN 10993-5 entspricht und deshalb auch für den Hautkontakt geeignet ist.

In der Entwicklungsphase arbeitete TreeD filaments mit dem Maschinenbauingenieur Marco Avaro zusammen, welcher sich auf biomechanische Entwicklungen spezialisiert hat und gleichzeitig Mitglied der in Udine ansässigen Porzio Group ist. Für die idealen mechanischen Eigenschaften wurde das Filament TreeD Structura MA erschaffen – hierbei handelt es sich um eine Polyamid-Kohlefaser-Komposition. Dieses Material ist sehr leicht, besitzt aber eine hohe mechanische Festigkeit.

Marco Avaro und TreeD filaments Mitarbeiter
Mit Marco Avaro arbeitete TreeD filaments an der Entwicklung des Structura MA Filaments (Bild © TreeD filaments).

Durch den Zusatz von Carbonfasern konnten strukturelle Träger mit fortschrittlicheren Geometrien geschaffen werden. Structura MA ist ideal für die Fertigung von Prothesen der oberen und unteren Gliedmaßen, kann aber auch zur Fertigung von Mobilitätshilfen, Exoskelet-Elementen und weiteren strukturellen Stützelementen eingesetzt werden.

Zu den weiteren Experten, mit denen TreeD filaments zusammenarbeitet, gehört Dr. Lelio Leoncini, der als Orthopädie- und 3D-Modellierer maßgeschneiderte 3D-gedruckte Büsten angefertigt hat, die zur Heilung einer Skoliose beitragen sollen. Zur Fertigung der Büsten setzte Dr. Leoncini 3D-Scanner, die CAD-Technologie und sowie verschiedene 3D-Drucker ein. Nicht nur für ihn ist die Verwendung von absolut sicheren Materialien unerlässlich, die auch für den Hautkontakt zertifiziert sind. Das ist mit den Heathfil-Filamenten nun gegeben.

3D-gedrucktes Korsett aus TreeD Filament.
Gemeinsam mit Dr. Lelio Leoncini entwickelte TreeD filaments das Druckmaterial für Korsetts (Bild © TreeD filaments).

Zur Produktpalette gehört auch das Fortis LL-Filament. Dieses basiert auf einer Polyolefin-Matrix, welche eine Kombination aus relativer Elastizität, einem elastischen „Gedächtnis“ und einem Enervationswiderstand beinhaltet und eine hohe Verschleiß- bzw. Zerreißschwelle hat. Fortis LL ist ideal für die Fertigung von Büsten, Korrekturkorsetts und Oberschenkel-Tutoren.

Zur TreeD filaments Healthfil-Produktserie gehören auch andere Materialien, die mit spezifischen Eigenschaften ausgestattet sind. So wurde das Verum T Filament entwickelt, um damit starre Elemente herstellen zu können, die über hohe Festigkeitseigenschaften verfügen. Diese sollen bei 125 Grad Celsius sterilisiert werden können. Für medizinische Anwendungen, die eine gewisse Elastizität erfordern, kann auch das Filament Elasto A eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um ein elastomeres, flexibles Polyester-Material mit 92 Shore A-Härte. Dieses Material eignet sich beispielsweise ideal für sogenannte Prothesenvasen und elastische Verbindungselemente.

Stütze aus Fortis LL-Filament.
Diese Stütze wurde aus Fortis LL-Filament gedruckt (Bild © TreeD filaments).

Pure FT ist ein Polyester-Elastomer mit 93 Shore A-Härte, welches mit einem antimikrobiellen Material der neuesten Generation angereichert wurde. Es erzielt einen beeindruckenden Wirkungsgrad von bis zu 99,9 Prozent und ist für die Fertigung von orthopädischen Einlagen geeignet. Vor einigen Wochen berichteten wir über das Unternehmen BarluParts 3D, das mittels 3D-Druck-Verfahren individuelle Unterarmprothesen fertigt.

Natürlich arbeitet TreeD filaments auch an der Entwicklung weiterer fast additivfreier Produkte, die in verschiedenen Branchen einsetzbar sind. Als Beispiel sei hier die Technical Line aufgeführt, die für den Einsatz im Automobil-Sektor geeignet ist und über unübertroffene mechanische Eigenschaften verfügt. Auch hier sind in Kürze nach Unternehmensangaben einige weitere brandneue Mischungen und Kompositionen zu erwarten, über die wir dann sicher in einem weiteren Beitrag berichten werden. Um diesen nicht zu verpassen und immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.