Euromold 2014:

3D Systems – Neue 3D-Drucker und Materialien vorgestellt

Logo 3D-Systems3D Systems präsentiert auf der Euromold 2014 neue Produkte. Von neuen Materialien für die Micro-SLA-3D-Drucker bis hin zu drei neuen 3D-Druckern – wir haben uns „die Neuen“ von 3D Systems genauer angesehen und in diesem Artikel zusammengefasst.

Wie die Leser unseres Euromold 2014 – Live-Tickers gestern bereits mitbekommen haben, präsentierte der US-Hersteller 3D Systems auf der Messe EuroMold 2014 einige Neuigkeiten. Von neuen Filamenten für die Micro-SLA-3D-Drucker reichen die Produkteinführungen auch über gleich drei neue 3D-Drucker.

Fünf neue Materialien für die Micro-SLA-3D-Drucker

Fünf neue Materialien speziell für die Desktop-3D-Drucker aus der Micro-SLA-3D-Drucker-Reihe von 3D Systems ergänzen die zuvor eingeführte VisiJet FTX Green Material-Linie. Die Zielgruppe der Materialien sind u.a. Zahnlabore, Juweliere, Ingenieure, Künstler und Dienstleister. Mit den fünf Materialien können Gussmodelle, Figuren und Präsentationsmodelle gefertigt werden. Verfügbar sind die 3D-Druckmaterialien ab Dezember 2014.

Zur Micro-SLA-Serie gehört unter anderem der 3D-Drucker ProJet 1200 von 3D Systems und wir nachfolgend im Video vorgestellt.

Neben neuen Materialien zeigt 3D Systems mit dem ProX 400, ProX 500 Plus und ProX 800 auch drei nagelneue 3D-Drucker.

ProX 400

Beim ProX 400 handelt es sich um einen 3D-Metalldrucker, der über ein Dutzend Materialien verarbeiten kann. Darunter zählen Edelstahl, Aluminium, Kobalt-Chrom und Titan. Das Zwei-Laser-System erlaubt die Erledigung von einfachen Druckaufträgen in weniger als 15 Minuten.

ProX 400 3D-Drucker (Metalldrucker)

Prox 500 Plus

Im Vergleich zum Prox 500 bietet der ProX 500 Plus im Highspeed-Modus eine 30 Prozent höhere Druckgeschwindigkeit. Laut Hersteller vereint er höchste Druckqualität verbunden mit Geschwindigkeit, Präzision, Wirtschaftlichkeit und einer robusten Materialauswahl in sich. Er bietet die langlebigsten Bauteile für schwierigste Betriebsumgebungen. Vor allem Kunden aus der Automobilindustrie, der Raumfahrt, Luftfahrt und Elektronik sind die Zielgruppe des ProX 500 und ProX 500 Plus.

ProX 800

Der ProX 800 ist ein neuer SLA-Produktionsdrucker. Er verfügt über einen hochmodernen Laser-Druckkopf und arbeitet mit einem neuen Druckmaterial-Management-System, berichtet 3D Systems. Die Gesamtbetriebskosten fallen um bis 50 Prozent niedriger aus und das neue Industriedesign reduziert die Standfläche für den 3D-Drucker erheblich. Das verbesserte Harz-Lademodul und die integrierte Touch-Steuerung erleichtern die Bedienung gegenüber vergleichbaren Modellen. Als Zielgruppen für den ProX 800 wurden Rüstungsfirmen, die Autoindustrie, Raumfahrt, Luftfahrt, Konsumgüter-Industrie sowie Dental-, und Medizingerätehersteller genannt.

Ab sofort kommerziell verfügbar ist 3D System zufolge der 3DMe Photobooth. Der 3DMe Photobooth verwendet eine 3D-Scan-Technologie für eine 3D-Gesicht-Erfassung. Der 3D-Scan erfolgt sofort und kann eingesetzt werden um über 200 anpassbare 3DMe Figuren mit dem 3D-Portrait des Kunden auf dem Photobooth-Bildschirm zu personalisieren. Im Anschluss wird innerhalb von 15 Sekunden eine 3D-Datei erzeugt, die für den 3D-Ausdruck über die Plattform Cubify benötigt wird.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.