18 Schüler und Schülerinnen der August-Bebel-Berufsschule in Offenbach setzen in ihrer Arbeitsgruppe Ideen mit einem Lasercutter und einem 3D-Drucker um. Die Schüler-AG wurde jetzt sogar in ein Unternehmen eingeladen, um den dortigen Mitarbeitern den Umgang mit 3D-Druckern zu erläutern. Ein Vorbildprojekt auch für andere Berufsschulen.

Anzeige

Die Schüler einer Arbeitsgruppe der Offenbacher August-Bebel-Berufsschule arbeiten mit 3D-Drucker und Lasercutter. Die Gruppe aus 18 Schülerinnen und Schülern trifft sich einmal pro Woche und setzt dabei unterschiedliche Projekte um, wie ein Artikel der „Frankfurter Rundschau“ berichtet.

Neue Ideen zu physischen Objekten umsetzen

Bild des Schulgebäudes
Die Offenbacher AG wird durch den Förderverein der Schule unterstützt (Bild © August-Bebel-Berufsschule Offenbach).

Mit einem Lasercutter und dem 3D-Drucker baut die Gruppe zum Beispiel Ersatzteile für den Physikunterricht. In einem weiteren Projekt wurde funktionsfähigen Radios mithilfe des Lasercutters ein 50er-Jahre-Retro-Design verpasst. Die fleißigen Maker entwickeln bei ihren Treffen immer wieder neue Ideen, wie zum Beispiel auch Ausmalbücher für Kinder, die sie auf die Rückseiten benutzter Seiten gedruckt haben.

Der Lehrer André Ploch ist stolz auf seine Gruppe und erklärt, dass Schüler irgendwann mal weiter sind als der Lehrer selbst. Es geht ihm vor allem um das gemeinsame Ausprobieren, Entwerfen und Problemlösen. Seine Schülerin Judith Schulz sieht das ähnlich. Sie schätzt es, ihre Kreativität in der Arbeitsgruppe mit ihrem technischen Interesse verknüpfen zu können. Die AG erhielt außerdem eine Anfrage eines Unternehmens, das zwar einen neuen 3D-Drucker hatte, aber noch keine Erfahrung damit. Die Schüler erklärten dem Unternehmen die Schritte von der Idee bis zum 3D-Druck.

Immer mehr Makerspaces in Schulen

Makerspaces wie dieser der Offenbacher AG sind ein weltweiter Trend. Leute jeden Alters lieben es, mit modernster Technik zu basteln und zu bauen. Auch Schulen bemühen sich darum, ihre Schüler in Makerspaces mit der neuen Technologie vertraut zu machen. Die Neue Mittelschule im österreichischen Ulrichsberg erhielt dank großzügiger Sponsoren im Dezember einen 3D-Drucker der Marke Zortrax und sammelt bereits erste Erfahrungen mit der additiven Fertigung. Auch vor Bibliotheken macht dieser Trend keinen Halt. Die Stadtbibliothek Ludwigsburg bietet seit Kurzem in ihren Räumlichkeiten die Möglichkeit, mit dem 3D-Drucker Ultimaker 3 zu arbeiten.

Die Offenbacher AG wird durch den Förderverein der Schule und gelegentlichen Materialspenden von Unternehmen unterstützt. Ein ehemaliger Elektrotechnikschüler der August-Bebel-Schule spendete mehrere Tausend Euro. Diese Summe erhielt er zuvor bei der Feier seines 55. Geburtstags von seinen Gästen. Mit dieser Spende war es der AG möglich, den Lasercutter zu erwerben, dessen Strahl so stark ist, dass Teile des getroffenen Materials sofort verdampfen. Das Gerät kostete 3000 Euro und wurde aus den USA importiert.

Angebot
Anycubic Kobra 3D Drucker, 3D Printer mit Präzisem Automatischem 25-Punkt-Leveln und Einfacher Modularer Montage, Magnetischem Federstahl-Heizbett, ideal für Anfänger, Druckgröße 220x220x250 mm
  • 【Induktiver Sensor, Automatisches 25-Punkt-Leveln】Die selbst entwickelte Anycubic LeviQ-Funktion gleicht automatisch die Unebenheiten des beheizten Druckbettes aus. Im Vergleich zur automatischen Erkennung mit 16 Punkten bietet die automatische Erkennung mit 25 Punkten eine umfassendere Erkennung der Ebenheit der Plattform, wodurch ein effektiverer algorithmischer Ausgleich erfolgt und die Erfolgsrate beim Drucken verbessert wird, das sehr empfehlenswert für Einsteiger ist. Darüber hinaus sind induktive Sensoren zuverlässiger als mechanische und optische Sensoren, die genauer und konsistenter ist, mit geringeren Standardabweichungen.

Haftungsausschluss

  1. Der angegebene Preis kann seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein.
  2. Maßgeblich für den Verkauf ist der tatsächliche Preis des Produkts, der zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Website des Verkäufers stand.
  3. Eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise ist technisch nicht möglich.
Letzte Aktualisierung am 4.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Meistverkaufte 3D-Drucker in der 40. Kalenderwoche 2022

Platzierung3D-DruckerBester PreisShopMehr Infos
1Artillery Sidewinder-X2293,00 €kaufenTestbericht
2Creality Ender-3 S1303,00 € TOP-Aufsteigerkaufen
8Creality Ender-3 S1 Pro398,00 €kaufenTesbericht
3QIDI TECH X-CF Pro1524.49 €kaufen
4QIDI TECH X-Max870,00 €kaufenTestbericht
5ANYCUBIC Vyper280,76 €kaufen
6ANYCUBIC Kobra Plus500,46 €kaufenNeuvorstellung
7QIDI TECH X-Plus638,87 €kaufenTestbericht
9FLSUN Super Racer SR399,00 €kaufenTestbericht
10QIDI TECH i-mate S442,19 €kaufenTestbericht

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop