Die französische Armee möchte in Zukunft mehr die Vorteile von 3D-Druck nutzen, wenn es um Material- und Ersatzteilbeschaffung geht. Dazu wurde jetzt mit 50 3D-Druckern an den Écoles militaires de Bourges eine riesige 3D-Druckerfarm aufgebaut. Der 3D-Druck soll außerdem für Einsätze in schwierigeren Gebieten wie Mali und dem Libanon zum Einsatz kommen.

Anzeige


Der 3D-Druck Hackathon Mili3D hat im Vorjahr großes Interesse an der additiven Fertigung bei der französischen Armee geweckt. Soldaten hatten im Rahmen des Wettbewerbs 50 Anwendungen entworfen, die zeigen, wie relevant der 3D-Druck für das Militär ist. Seitdem wurden 40.000 Teile für die französischen Streitkräfte mit 3D-Druckern hergestellt. Nach diesen guten Erfahrungen beschloss die Armee, mit dem Zulieferer HAVA3D eine der größten 3D-Druckfarmen für das Militär in Europa für die Produktion von Teilen aufzubauen, wie Makershop in dem untern verlinktem Video erklärt.

50 Desktop-3D-Drucker an den EMB

Dazu wurden 50 Desktop-3D-Drucker an den Militärschulen in Bourges (Écoles militaires de Bourges, EMB) im April dieses Jahres eingerichtet. Die EMB sind auf die Material- und Logistikausbildung spezialisiert. HAVA3D lieferte Ultimaker S5 3D-Drucker mit Materialien wie BASF Ultrafuse PAHT CF15, da das für seine extremen mechanischen Eigenschaften zur Herstellung von Teilen verwendet wird.

Während der COVID-19-Krise konnte die Druckerfarm bereits auf ihre Zuverlässigkeit und Effizienz getestet werden. Die üblichen Versorgungswege für Bereiche wie internationale Militäreinsätze waren nur noch eingeschränkt verfügbar, weshalb es wichtig wurde, aktiv Teile für die Reparatur und Wartung von Systemen oder Fahrzeugen herzustellen.

3D-Druck unter extremen Bedingungen

Das Militärpersonal wurde in der Anwendung des 3D-Drucks für laufende Operationen in Mali und Libanon geschult, Gebiete, wo extreme Umweltbedingungen herrschen. Mit dem 3D-Druck kann die Lieferkette flexibler in Blöcken geplant werden, was wiederum Kosten für den Transport spart.

Mit zwei industriellen 3D-Druckern des Modells ProMaker P1000 von Prodways begann die französische Armee im vergangenen Jahr die Herstellung von Metallteilen für derartige Einsätze. Der 3D-Druck kam in der französischen Armee auch schon für die Reparatur von Altgeräten, bei denen Ersatzteile schwer zu finden ist, zum Einsatz. Außerdem stellen sie vorhandene Geräte aus Verbundwerkstoffen her, Schutzhüllen, Dichtungen und optische Teile und anderes.

Video: Die 3D-Druckerfarm bei der französischen Armee

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zum Newsletter anmelden

Anzeige

Die Topseller der 48. Kalenderwoche 2022

PlatzierungNameGerätetypBester PreisShopMehr Infos
1Creality Ender-3 S1 Pro
TOP-Aufsteiger
3D-Drucker339,76 €kaufenTest
2Artillery Sidewinder-X23D-Drucker260,00 €kaufenTest
3SCULPFUN S30 Pro Max 20W
TOP-Aufsteiger
Lasergravierer781,27 €kaufen
4Creality Ender-3 S13D-Drucker303,00 €kaufen
5QIDI TECH X-Max3D-Drucker870,00 €kaufenTest
6SCULPFUN S10Lasergravierer358,77 €kaufenTest
7SCULPFUN S30 Pro 10WLasergravierer479,69 €kaufenTest
8ORTUR Laser Master 3Lasergravierer549,89 €kaufenTest
9QIDI TECH X-CF Pro3D-Drucker1.459,00 €kaufen
10LaserPecker 2 ProLasergravierer929,73 €kaufenTest
11ATOMSTACK A20 Pro 20WLasergravierer781,27 €kaufen
12ATOMSTACK X7 Pro 50W
Neueinsteiger
Lasergravierer499,00 €kaufenTest

Gutschein-Code funktioniert nicht? Fehlerhaften Coupon melden | 3D-Drucker kaufen | 3D-Drucker kaufen | 3D-Druck-Shop