Lernen und entdecken:

Zentralbibliothek der Stadtbücherei Düsseldorf eröffnet „LibraryLab“ und bietet jetzt auch 3D-Drucker

In der Zentralbibliothek der Stadtbücherei Düsseldorf wurde am vergangenen Samstag erstmals das neue „LibraryLab“ eröffnet. In dem „Labor“ können Makers und andere Interessierte unter anderem den 3D-Drucker-Führerschein ablegen.

Am vergangenen Samstag eröffnete die Zentralbibliothek der Stadtbüchereien Düsseldorf ihr „LibraryLab“, womit das Angebot um Virtual Reality, einen 3D-Drucker, Spielekonsolen und Gaming-PCs erweitert wurde. Alle Geräte befinden sich in einem extra eingerichteten Bereich im ersten Obergeschoss der Zentralbibliothek. Mit dem „LibraryLab“ soll das Ziel verfolgt werden, die kreative Ideenschmiede für die Zentralbibliothek der Zukunft werden. Alle interessierten Hobby-Makers dürfen sich angesprochen fühlen das LibraryLab zu besuchen.

Das neue Angebot wurde der Presse am 14. Oktober 2017 von Dr. Norbert Kamp, Direktor Stadtbüchereien Düsseldorf, Stephan Schwering, Leiter Zentralbibliothek, und Maike Lins, Leiterin Digitaler Kundenservice feierlich vorgestellt, berichtet das Blog der Stadtbücherei und es gab die Möglichkeit Präsentationen anzusehen und alles auszuprobieren. Das Makers-Labor dient der Stärkung der Bibliothek als Ort des informellen Lernens in unserer fortschreitenden digitalisierten Welt. Mit der Erweiterung um digitale Ausrüstung sollen die Bürger wie Bürgerinnen einen einfacheren allgemeinen Zugang zur Wissensweiterbildung in der digitalisierten Welt am „Ort Bibliothek“ erhalten, heißt es.

LibraryLab in Düsseldorf
Das LibraryLab der Statdbibliothek in Düsseldorf während der letzten Vorbereitungen vor der Eröffnung (Bild © stadtbuechereienduesseldorf.wordpress.com).

Als Kreativlabor und Ideenschmiede sollen außerdem über das Testen hinweg neue Konzepte entwickelt und innovative Ideen erarbeitet werden. Die Ideen sollen gemeinsam mit Kunden, Kundinnen und Fachleuten in Diskussionen und Meet-Ups quasi verwirklicht werden.

3D-Druck-Führerschein als Voraussetzung für die Bedienung des 3D-Druckers

Zum Kennenlernen des 3D-Drucks können Workshops von Interessierten wahrgenommen werden, in denen der 3D-Druck-Führerschein ausgestellt wird. Nach Erwerb dieses besonderen Führerscheins können Kunden und Kundinnen den 3D-Drucker mit gültiger Bibliothekskarte eigenständig und kostenfrei verwenden. Sie dürfen damit allerlei Dinge drucken, egal ob für den Alltag oder für kreative Projekte.

Die Eröffnungswoche vom 16. bis 21. Oktober bietet Besuchern wie Besucherinnen die Möglichkeit, die digitalen Geräte auszuprobieren. Das umfassende digitale Angebot der Stadtbüchereien wird ebenfalls vorgestellt. In Workshops und Vorträgen werden Themen der Digitalwelt wie Cybermobbing, Digitaler Nachlass, Gaming, Wikipedia, Bloggen oder Soziale Medien behandelt. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Realisiert werden konnte das „LibraryLab“ mit Förderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Gesamtkosten von 75.000 Euro wurden dabei zu 60 Prozent durch die Fördermittel übernommen. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Adresse: Zentralbibliothek Düsseldorf, Bertha-von-Suttner-Platz 1.

Die Stadtbibliothek Düsseldorf gehört längst nicht mehr zu den Ausnahmen bei der Bereitstellung von 3D-Druck für seine Besucher. Vielmehr ergänzt Düsseldorf die Liste von Gotha, Verden, Ludwigsburg, Kreuztal, Hamburg und vielen weiteren, die wir regelmäßig auf 3D-grenzenlos vorstellen (Newsletter abonnieren).

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.