CES 2016:

XYZprinting stellt acht neue 3D-Drucker vor

Der 3D-Drucker-Hersteller XYZprinting aus Taiwan präsentiert auf der Technologiemesse CES 2016, die vom 06.01.2016 bis 09.01.2016 in Las Vegas stattfindet, seine neuesten 3D-Drucker-Modelle. Neben den acht neuen 3D-Druckern handelt stellte das XYZprinting auch eine neue 3D-Software, einen 3D-Stift und eine Smartphone-App in Aussicht.

Logo XYZPrintingAuf der CES Unveiled Show zeigte das taiwanesische Unternehmen XYZprinting insgesamt acht neue 3D-Drucker-Modelle sowie neue mobile Geräte, Robotik-Geräte und weitere interessante Produkte, die es wert sind auf der Consumer Electronic Show gezeigt zu werden. Nach Angaben des CEO Simon Shen sei XYZprinting beim Abbau von Hindernissen im Consumer-Technologie 3D-Druck-Markt durchsetzungsfähig.

Realisiert würde dies durch die Markteinführung einfach zu bedienender Geräte zu günstigen Preisen. Im B2B-Markt werden neue Produkte eingeführt, um das Produkt-Ökosystem innerhalb und außerhalb des 3D-Drucks auszuweiten, wo man sich vor allem mit Anbietern wie 3D Systems, Voxeljet und Stratasys messen muss. Nun aber zu den neuen 3D-Drucker-Modellen von XYZprinting.

Acht neue 3D-Drucker im Überblick

da Vinci Mini
da Vinci Mini: Einer der acht neuen 3D-Drucker von XYZprinting (Bild © Twitter; @XYZprinting)

da Vinci Mini: Der neue Da Vinci Mini ist ein 3D-Drucker für Einsteiger und kostet 269 US-Dollar. Er bietet ein Bauvolumen von 5,9*5,9*5,9 Zoll, WLAN und USB-Ports.

Update vom 11.01.2016: Der ‚da Vinci mini‘ wurde auf der CES 2016 mit dem Editors Choice Award ausgezeichnet.

da Vinci Junior 1.0 3-in-1 und da vinci Junior 2.0 Mix: Der Da Vinci Junior 1.0 3-in-1 vereint 3D-Druck, 3D-Scanning, Lasergravuren und WLAN in einem Gerät. Der Preis beläuft sich auf 549 US-Dollar. Die Auto-Kalibrierung sorgt für den richtigen Abstand zwischen dem Extruder und Druckbett. Der Da Vinci Junior 2.0 Mix kann zwei Farben durch eine Dual-Extrudierdüse drucken und kostet 499 US-Dollar. Beide Modelle können als Updates des bereits verfügbaren 3D-Druckers da Vinci Junior verstanden werden.

Nobel 1.0 Advanced und da Vinci 1.0 Pro 3-in-1 und Nobel DLP: In der Professionell Line zeigt XYZprinting den Nobel 1.0 Advanced für 1699 US-Dollar und den da Vinci 1.0 Pro 3in1 für 899 US-Dollar. Der Nobel DLP für 1999 US-Dollar ist der erste DLP-3D-Drucker des Herstellers. Er druckt mit einer Auflösung von 50 Mikrometern und bietet eine Schichtdicke von bis zu 25 Mikrometern. Die Schichtdicke entspricht einem Drittel der Größe eines durchschnittlichen menschlichen Haares. Als Druckmaterial kann flüssiges Harz beim Nobel DLP verwendet werden.

XYZprinting 3D Jet: Das 3D JET-System nutzt die Inkjet-Technologie zum Druck von Photopolymerharzen und der dazu gehörige 3D-Drucker 3D JET wird ab 2017 erhältlich sein. Das Bauvolumen beläuft sich auf 300*150 mm und gedruckt wird mit einer beeindruckenden Auflösung von 13 Mikrometern. Welche Harzarten als Druckmaterial der 3D JET verwenden kann gab XYZprinting noch nicht bekannt.

3PP0A: Der Vollfarb-Binderjet 3D-Drucker 3PP0A hat ein Bauvolumen von 8,7 x 8.7 x 8,7 Zoll und arbeitet mit einer auf 1600 x 1600 DPI belaufenden Auflösung. Die Schichtdicke liegt bei 100 Mikrometern und der 3PP0A weist eine Druckgeschwindigkeit von 66 mm pro Stunde auf. Er ist damit drei mal so schnell wie der ProJet 60X.

Neue 3D-Software

Im Bereich 3D-Software offeriert das Unternehmen mit dem XYZmaker ein auf TinkerCAD basierendes Programm mit dem Anfänger einschließlich Studenten ihre 3D-Objekte für den 3D-Ausdruck auf einfache Art gestalten können. Für Windows wird es im ersten Quartal 2016 veröffentlicht und sowohl für Apple iOS als auch Android OS soll es in zweiten Jahreshälfte verfügbar sein.

Sonstiges: 3D-Stift, Hardware und Smartphone-App

Abgerundet hat XYZprinting sein Produktportfolio mit dem für bereits 49 US-Dollar preiswerten 3D-Stift namens 3D Pen und seine 299 US-Dollar teure Nobel Post Curing Machine. Die Nobel Post Curing Machine wurde für eine schnelle Aushärtung entwickelt und verfügt über eine LED-Lampe, die sich in einer UV-Kammer befindet und sich jeweils 30 Sekunden lang zur Aushärtung um 3D-Objekte bewegt. Für 2016 stellte XYZprinting außerdem eine Smartphone-App in Aussicht, mit der sich Fotos zu 3D-Modellen rendern lassen sollen.

Hilf uns Dinge zu verbessern. Bewerte den Artikel:

0 0

Anzeige

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.