Markt für CAD-3D-Software:

Autodesk mit über 130 Millionen Euro Verlust im 2. Quartal 2017

Der US-Softwarekonzern Autodesk verzeichnete im zweiten Quartal 2017 einen Verlust von 144 Millionen US-Dollar und sind umgerechnet rund 134 Millionen Euro. Der Umsatz ging um 9 Prozent von 648,3 (600) auf 502 Millionen US-Dollar (465) zurück. Der Verlust hat aber einen nachvollziehbaren Grund.

Der Umbau des Konzerns, von einem Lizenzmodell zu einem Cloud- und Subskriptionsdienst, zeichnet für den Umsatzrückgang und Erhöhung des Verlustes verantwortlich. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von CAD-Programmen spezialisiert und zählt sei Juni 2017 mit Andrew Anagnost einen neuen CEO, der Autodesk neu aufstellen wird.

Im dritten Quartal 2017 soll sich der Umsatz nach Konzernangaben auf 505 bis 515 Millionen US-Dollar belaufen, was 468 bzw. 478 Millionen Euro entspricht. Beim Jahresumsatz werden 2,03 bis 2,05 Milliarden US-Dollar erwartet und sind 1,88 bzw. 1,90 Milliarden Euro. Über das Gesamtjahr erwartet Autodesk weiterhin einen Verlust.

Die weltweit positive Entwicklung des 3D-Drucks spielt für Autodesk eine wichtige Rolle und stellte im April dieses Jahres auf der Hannover Messe die weltweit erste Schiffsschraube aus dem 3D-Drucker der Öffentlichkeit vor. Die Schiffsschraube entstand in Zusammnenarbeit mit dem 3D-Labor RAMLAB, das sich im Hafen von Rotterdam befindet. Unter den Namen „Maker Program Starter Kit“ bietet der CAD-Softwarehersteller einen Ratgeber für den Einstieg in den 3D-Druck an und die Schaltpläne sowie Firmware seines 3D-Druckers Ember gab Autodesk im September 2015 zum kostenlosen Download frei. Im Juni 2015 veröffentlichte der Konzern seine Patente zur Entwicklung von 3D-Druck-Farbmethoden. Bei der Herstellung von Spielzeug mit dem 3D-Drucker arbeitet Autodesk seit zwei Jahren mit dem US-Spielzeughersteller Mattel zusammen.

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.