Nachhaltiges Projekt:

Amsterdam und Haarlem erhalten Betonbänke aus dem 3D-Drucker

 18. Dezember 2017  Remziye Korner  

Die Niederlande ist wieder um ein 3D-gedrucktes Objekt reicher. Nach der Fahrradbrücke in Gemert, 3D-gedruckten Sofas im Zuge einer Ausstellung und weiteren Werken aus dem 3D-Drucker, gibt es seit kurzem in Amsterdam und in Haarlem zwei 3D-gedruckte Betonbänke. Zu den öffentlichen Sitzbänken erhielten die beiden Städte auch Fahrradständer aus dem 3D-Drucker übergeben. Neben der kostengeringen Vor-Ort-Produktion spielten auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine wichtige Rolle.

CyBe Logo.In Holland gibt es vieles zu entdecken. Köstlichen Käse, Fahrräder an jeder Ecke, traumhafte Tulpen. Neu findet man zwei Beton-Bänke aus dem 3D-Drucker. Die eine steht in der schönen Hauptstadt Amsterdam, entworfen von dem niederländischen Architekten Janjaap Ruijssenaars. In Haarlem befindet sich die zweite seit letztem September. Zusätzlich gibt es bei jener in Haarlem noch einen 3D-gedruckten Fahrradständer und einen Blumenkasten.

Die 3D-gedruckten Betonobjekte
Die 3D-gedruckten Werke aus Beton: Sitzbank, Blumenkasten und Fahrradständer (Bild © Dura Vermeer).

Ein nachhaltiges Projekt

Das Projekt entstand in einer Zusammenarbeit mit dem niederländischen Ingenieurbüro Dura Vermeer, dem Architekturbüro Inbo und dem auf 3D-Druckbeton spezialisierten, niederländischen Bauunternehmen CyBe Construction. Das Unternehmen hatte im Dezember vor 2 Jahren ein innovatives Beton-Filament angekündigt und im letzten Jahr mit dem „RC 3Dp“ einen mobilen Beton-3D-Drucker vorgestellt. Die gemeinsam entworfenen 3D-Objekte installierten sie dann entlang des Flusses Spaarne, der durch Haarlem fließt. Außerdem gab es noch einen 3D-gedruckten Fahrradständer und auch einen Blumenkasten aus dem CyBe-3D-Drucker. Dura Vermeer schenkte dies der Stadt, um sich für die gute Zusammenarbeit bei der Renovierung der Buitenrustbruggen zu bedanken. Die 3D-Objekte wurden direkt vor Ort gedruckt.

Bürgermeister von Haarlem vor Ort
Bürgermeister Jos Wienen (rechts) vor Beginn des 3D-Drucks vor Ort (Bild © Dura Vermeer).

Die neue Bank ist ein Zeichen für nachhaltige Produktion durch den 3D-Druck. Das umweltfreundliche Betonmaterial hat eine um 32% geringere CO2-Bilanz als herkömmlicher Beton. Geht es nach Dura Vermeer, kann man nach Ablauf der üblichen Nutzungsdauer die 3D-gedruckten Strukturen wiederverwenden, indem man sie zerlegt und die Materialien für neue Projekte verwendet.

Installation Bank Haarlem
Die Installation der 3D-gedruckten Bank in Haarlem (Bild © Dura Vermeer).

Fünf weitere Bänke wurden seit der Vorstellung von CyBe Construction für Dura Vermeer hergestellt. Jede Bank wurde in nur 35 Minuten gedruckt. In weniger als einem Arbeitstag kann CyBe fünf Betonbänke 3D-drucken.

Niederlande macht sich einen Namen im 3D-Druck

In den letzten Jahren hat die Niederlande einen guten Ruf in Sachen 3D-Druck erlangt. Die BAM, die Technische Universität Eindhoven und Witteveen+Bos haben bereits in diesem Jahr die erste 3D-gedruckte Fahrradbrücke des Landes vorgestellt.

Weitere 3D-gedruckte Ideen geplant
In Holland sind noch weitere 3D-gedruckte Ideen geplant (Bild © Dura Vermeer).

Die 3D-Technologieunternehmen MX3D arbeitet seit einigen Jahren an einer 3D-gedruckten Fußgängerbrücke aus Stahl, deren Fertigstellung für Juni 2018 geplant ist. Und Dus Architects, ein Amsterdamer Architekturbüro, hat selbst das Interesse des ehemaligen Präsidenten Barack Obama geweckt, als es das weltweit erste 3D-gedruckte Kanalhaus zu bauen plante. Zuletzt entstand beim Projekt „Circulaire Expositie“ zwei Sofas aus 3000 recycelten Plastiktüten, die ebenfalls im 3D-Druckverfahren hergestellt wurden. Sollte es dazu Informationen geben, berichten wir auch zukünftig über alle Neuigkeiten zum 3D-Druck in Niederlande. Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden (hier abonnieren).

Mehr News:

Anzeige

Bewerte den Artikel und hilf uns besser zu werden:

0 0

Teile den Artikel:

3D-Drucker-Newsletter – kostenlos anmelden:

Teile den Link zu dieser Seite:

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.